Wels erweitert Sommerbetreuung für Kinder

Doppelt so viele Anmeldungen wie in den vergangenen Jahren hat die städtische Kinderbetreuung für den Sommerjournaldienst zu verzeichnen. Daher bleiben von Montag, 20. Juli bis Freitag, 28. August heuer drei statt bisher zwei von 19 Standorten für Kinder von Welser Eltern offen.

Aufgrund der COVID-19-Krise mussten nicht wenige Eltern heuer aus verschiedenen Gründen bereits jene Urlaubstage verbrauchen, die sie eigentlich für die Sommermonate vorgesehen hätten. Aus diesem Grund hatte die städtische Kinderbetreuung für den Sommerjournaldienst bereits frühzeitig eine höhere Nachfrage vermutet. Diese Annahme hat sich bei einer Elternerhebung bestätigt.

Im Bereich der Krabbelstuben und Kindergärten werden heuer pro Woche zwischen 133 und 181 Kinder betreut, im Hortbereich zwischen 55 und 88 Kinder. Im Vorjahr lagen diese Zahlen jeweils bei rund der Hälfte. Diesem erhöhten Bedarf trägt die Stadt Rechnung: Zusätzlich zum Hort Wimpassing (Wimpassinger Straße 33) und Kindergarten Laahen (Oberfeldstraße 62) ist von Montag, 20. Juli bis Freitag, 28. August auch der Kindergarten Lichtenegg (Schulstraße 7) geöffnet.

Sommerschul-Standorte stehen fest

Den Löwenanteil trägt die Stadt als Schulerhalterin bei den Welser Standorten der heuer erstmals angebotenen Sommerschule. Wie die Bildungsregion Wels-Grieskirchen-Eferding bekanntgab, sind dafür fünf Mittelschulen (1 Stadtmitte, 2 Pernau, 5 Neustadt, 6 Vogelweide und 8 Lichtenegg) sowie eine Volksschule (4 Pernau) vorgesehen. Dazu kommt das BG/BRG Schauerstraße (Bund).

Die Sommerschule findet von Montag, 31. August bis Freitag, 11. September statt und ist ein zweiwöchiges Programm zur individuellen und gezielten Förderung von Schülern. Die Teilnahme erfolgt freiwillig über Empfehlung der zuständigen Lehrkraft oder Schulleitung. Nähere Infos sind auf der Website des zuständigen Bildungsministeriums unter www.bmbwf.gv.at zu finden.

Stadträtin Margarete Josseck-Herdt: „Jedes Welser Kind, das im Sommer einen Betreuungsplatz braucht, kommt bei uns unter. Eltern mit Betreuungsbedarf, die ihre Kleinen noch nicht angemeldet haben, empfehle ich, dies möglichst bald direkt in der vom Kind besuchten Einrichtung zu tun!“

Textquelle: Stadt Wels



Bildquelle: Stadt Wels



FP-Wels, am 16.06.2020





  Zurück zur News-Übersicht