Welser Kaiser-Josef-Platz als möglicher „Wasserplatz“

Bei der beabsichtigten Erneuerung des Kaiser-Josef-Platzes (KJ) spielt die Aufenthaltsqualität eine große Rolle. Um den Platz im Sommer möglichst kühl zu halten, sollen – ohne den Wettbewerbsergebnissen vorzugreifen – an ausgewählten Orten Wasserspiele zum Einsatz kommen.

 

Auch am KJ heizen sich die großen Pflaster- und Asphaltflächen im Sommer durch die Sonneneinstrahlung stark auf. Das beeinträchtigt die Lebens- und Aufenthaltsqualität natürlich massiv. Die sonst übliche Kühlung durch Bäume und sonstige Grünpflanzen ist am KJ nur sehr eingeschränkt machbar: So können etwa im gesamten Bereich der Tiefgarage aus technischen Gründen keine Bäume in Baumscheiben gepflanzt werden.

 

Stattdessen könnten am KJ – wo es technisch möglich ist – ähnlich wie am Stadtplatz Bodenwasserfontänen an heißen Sommertagen für Frische sorgen. Auch diese Lösung ist nur außerhalb des Tiefgaragenbereiches möglich, weiters darf keine technische Infrastruktur im Boden vorhanden sein. Mit dem wahrscheinlichen Abriss des Denksteingebäudes werden möglicherweise auch in dessen Umfeld entsprechende Flächen frei.

 

Als Voraussetzung für den geplanten Gestaltungswettbewerb werden die Abteilungen Baudirektion und Städtische Dienstleistungen bis Ende 2019 die für Bodenwasserfontänen nicht geeigneten Standorte am KJ erheben und in Plänen ausweisen. Der Wettbewerb ist aus heutiger Sicht für die erste Jahreshälfte 2020 vorgesehen.

 

Bürgermeister Dr. Andreas Rabl: „Am KJ kann man aufgrund des Untergrundes nur sehr schwer bis gar nicht Bäume pflanzen. Stattdessen könnten an heißen Sommertagen – wo es technisch möglich ist – Wasserfontänen die Kühlung übernehmen. Diese wären auch ein gestalterisches Element.“

 

Stadtrat Peter Lehner (Bauen und Stadtentwicklung): „Vor dem Gestaltungswettbewerb sind alle Ideen für die Verbesserung der Qualität des KJ herzlich willkommen. Die Architekten können damit leichter einen Platz nach den Wünschen der Welser gestalten. Die endgültige Auswahl der Gestaltungsvorschläge soll jedenfalls durch die Bevölkerung erfolgen.“

Textquelle: Stadt Wels



FP-Wels, am 09.09.2019





  Zurück zur News-Übersicht