Wels beim Wohnen Spitze in Oberösterreich

Die Welser Bevölkerung ist mit der Wohnsituation in Wels sehr zufrieden. Insgesamt sind es 96 Prozent, das hat eine aktuelle Studie von Unique Research ergeben. Die Messestadt schneidet in fast allen relevanten Punkten besser ab als das restliche Bundesland.

Insgesamt wurden 1.409 Menschen für die großangelegte Studie befragt. Vor allem die Frage „Wird Wohnraum dort geschaffen, wo er gebraucht wird?“ wird von 66 Prozent der Befragten befürwortet. Der Landesschnitt liegt bei 58 Prozent. Dieses positive Ergebnis ist darauf zurückzuführen, dass in Wels in den letzten Jahren sehr viel gebaut wurde und weiterhin gebaut wird, sowohl von privaten als auch von öffentlichen Bauträgern.

Sehr und eher zufrieden sind die Menschen in Wels mit den Mietpreisen. Auf die Frage nach dem Preis-Leistungsverhältnis im Allgemeinen liegt die Zufriedenheit sogar bei 80 Prozent. Wels schneidet in der Umfrage auch bei der Wohnraumgröße (93 Prozent), bei der Raumaufteilung (90 Prozent) und bei der Verkehrsanbindung (83 Prozent) besser ab als das restliche Bundesland.

Interessant ist, dass für die Welser bei der Wohnraumbeschaffung die Verfügbarkeit von Parkplätzen wichtiger ist als die Architektur oder die Ausstattung des Wohnraums. Aus der Studie geht auch hervor, dass Eigenheimbesitzer tendenziell zufriedener sind. Diese Tendenz erstreckt sich über das gesamte Bundesgebiet.

Bürgermeister Dr. Andreas Rabl: „Wels ist beim Wohnen Spitze, das belegt nunmehr auch eine Umfrage von Unique Research. Hervorzuheben ist, dass Wels besonders bei den Wohnungsgrößen, der Raumaufteilung und der Verkehrsanbindung weit überdurchschnittlich abschneidet. Dies ist auch eine Bestätigung für unsere Arbeit und belegt einmal mehr, dass leistbares Wohnen in Wels nicht nur ein Schlagwort ist, sondern tatsächlich umgesetzt wird.“

Vizebürgermeisterin Christa Raggl-Mühlberger: „Dass es sich in Wels gut lebt, wurde nun auch durch eine Statistik belegt. Die Welser Bevölkerung ist mit der Wohnraumpolitik durchwegs zufrieden. In Wels wird Wohnraum dort geschaffen, wo er gebraucht wird.“

Stadtrat Peter Lehner: „In Wels wird rege gebaut, nicht nur von öffentlichen Bauträgern, sondern auch von privaten Investoren. Daran merkt man, dass es auch am Wohnungsmarkt zunehmend bergauf geht. Dass die Mietpreise – trotz steigender Nachfrage – leistbar bleiben, freut mich besonders. Die Priorität des Parkplatzes vor Architektur und Wohnungsausstattung fordert uns in der Stadtentwicklung und ist ein Auftrag für massive Bewusstseinsbildung.“

Textquelle: Stadt Wels
 



FP-Wels, am 10.12.2018





  Zurück zur News-Übersicht