Römischer „Tag des Denkmals“ in Wels

Am Sonntag, 30. September ist der Eintritt in die Sonderausstellung „Luxus im Alltag – Ziviles Leben im römischen Wels“ im Stadtmuseum Minoriten (Minoritenplatz 4) gratis. Grund dafür ist der österreichweite „Tag des Denkmals“ unter dem Motto „Schätze teilen“.

Geöffnet ist an diesem Tag von 10:00 bis 17:00 Uhr. Darüber hinaus findet um 10:30 und um 14:00 Uhr jeweils eine – ebenfalls kostenlose – Führung durch die Sonderausstellung statt. Diese zeigt unter Einbeziehung großer Teile der Dauerausstellung „Urgeschichte – Römerzeit – Frühgeschichte“ zahlreiche archäologische Schätze aus dem Welser Boden. Dieser ist höchst geschichtsträchtig, da die römische Stadt Ovilava als eine der wichtigsten Römerstädte im heutigen Österreich gilt.

Zu sehen sind unter anderem Schmuckstücke aus Gold, Silber und Bronze mit kunstvollen Email-einlagen oder Halbedelsteinen. Ebenfalls ausgestellt sind Glasgefäße und kostbares Tafelgeschirr aus Keramik („Terra Sigillata“). Diese wurden teilweise ebenso von weit her transportiert, wie verschiedenste Delikatessen (z. B. Austern, Meeresschnecken, Wein oder Olivenöl).

Übrigens: Wer am „Tag des Denkmals“ sein römisches Programm abrunden möchte, kann auch noch das Kaiser-Panorama im Medienkulturhaus (Pollheimerstraße 17) besuchen. Das einzige stereoskopische Rundpanorama Österreichs zeigt an diesem Tag zum letzten Mal die Serie „Rom II. Thermen des Caracalla“. Geöffnet ist der „Guckkasten“ wie üblich von 14:00 bis 18:00 Uhr. Die Eintrittspreise betragen 4,70 Euro für Erwachsene (Gruppe: 3,20 Euro) sowie 2,10 Euro für Schüler und Senioren (Gruppe: 1,60 Euro).

Bürgermeister Dr. Andreas Rabl: „Wels teilt am heurigen Tag des Denkmals seine römischen Schätze kostenlos mit den Museumsbesuchern. Ich bin überzeugt, dass diese Reise in das antike Ovilava auf großes Interesse stoßen wird.“

Kulturstadtrat Johann Reindl-Schwaighofer, MBA: „Der Tag des Denkmals ist eine wunderbare Gelegenheit, in die römische Geschichte der Stadt Wels einzutauchen. Die ausgestellten Schätze im Stadtmuseum zeigen, wie wichtig es ist, dass wir unser römisches Kulturerbe erhalten.“














Text- und Bildquelle: Stadt Wels (bei Nennung Abdruck honorarfrei).



FPÖ-Wels, am 24.09.2018





  Zurück zur News-Übersicht