Wels erhält Kulturleitbild

Unter dem Motto „Wels gestaltet Kultur“ startet in Kürze die Erstellung eines Kulturleitbildes für die Stadt Wels. Gemeinsam mit kulturinteressierten Bürgern, Kunst- und Kulturschaffenden, Kultur-vereinen, Stadtplanern und Architekten, der Gastronomie und Hotellerie sowie weiteren Beteiligten soll darin festgelegt werden, wo künftig die kulturellen Schwerpunkte in der Stadt gelegt werden.

Der Auftakt zur Erstellung des Kulturleitbildes findet am Dienstag, 25. September um 19:00 Uhr im Herminenhof (Saal Concerto) statt. Nach der Vorstellung des Projektes wird dabei Dr. Reinhard Kannonier (Rektor der Kunstuniversität Linz) ein Impulsreferat zum Thema „Sinn und Unsinn von Kulturleitbildern“ halten. Die Teilnahme an der Auftaktveranstaltung ist kostenlos, jedoch wird um Anmeldung unter vas@wels.gv.at oder Tel. +43 7242 235 7030 gebeten.

Danach startet ein Beteiligungsprozess mit drei Workshops. Eingeladen sind dazu alle Welser, denen die Weiterentwicklung des Kulturangebotes in der Stadt Wels ein Anliegen ist. Nähere Details und aktuelle Informationen zum Kulturleitbild unter www.wels.gv.at/kulturleitbild im Internet.

Workshoptermine

Ziele und Maßnahmen zum Thema Publikum
Mittwoch, 10. Oktober, 17:30 Uhr
Stadthalle Wels (Pollheimerstraße 1)

Ziele und Maßnahmen zum Thema Infrastruktur und Marketing
Dienstag, 6. November, 17:30 Uhr
Stadthalle Wels (Pollheimerstraße 1)

Ziele und Maßnahmen zum Thema Kulturprogramm
Mittwoch, 5. Dezember, 17:30 Uhr
Stadthalle Wels (Pollheimerstraße 1)

Bürgermeister Dr. Andreas Rabl: „Besonders wichtig ist mir, dass die Welser bei der Erstellung des Kulturleitbildes mitentscheiden können, was zukünftig gespielt, gezeigt oder gesungen wird. Ich hoffe deshalb auf reges Interesse der Bevölkerung beim Beteiligungsprozess.“

Kulturstadtrat Johann Reindl-Schwaighofer, MBA: „Mit dem neuen Kulturleitbild sollen die Weichen für eine zukunftsorientierte Kulturpolitik gestellt werden. Kultur darf nicht am Bürger vorbeigehen, daher verstärken wir den Dialog mit Kulturinteressierten und Kulturschaffenden."



Text- und Bildquelle: Stadt Wels



FPÖ-Wels, am 18.09.2018





  Zurück zur News-Übersicht