Das hat sich kürzlich in Wels getan beziehungsweise wird sich in Kürze tun:

Das 3.000 Exemplar des Welser Aktivpasses 2018 erhielt Brigitte Mendl von Generationen-Stadträtin Margarete Josseck-Herdt. Damit fördert und unterstützt die Stadt Wels die Teilnahme älterer beziehungsweise körperlich beeinträchtigter Menschen am gesellschaftlichen Leben in der Stadt. Enthalten sind im Aktivpass nicht nur zahlreiche wichtige Informationen für die Beziehergruppen, sondern auch viele Gutscheine. Nähere Informationen erhalten Interessierte unter Tel. +43 7242 235 3840.

Beim städtebaulichen Wettbewerb Lokalbahnhof und Umgebung setzt die Dienststelle Stadtentwicklung erstmals auf 3D-Druck. Gemeinsam mit der Welser Firma Prirevo (Eferdinger Straße 62) wurde das Areal dreidimensional gedruckt. Es ist nun für die teilnehmenden Architekten so aufbereitet, dass diese ihre Planungen ebenfalls mittels 3D-Druck für die Präsentation vorbereiten können. Im Bild der für Bauen und Stadtentwicklung zuständige Stadtrat Peter Lehner mit dem Geschäftsführer  der Firma Prirevo, Szilard Molnar.

Die Kulturmedaille der Stadt Wels in Gold verliehen Bürgermeister Dr. Andreas Rabl und Kulturstadtrat Johann Reindl-Schwaighofer, MBA, an den Verein Römerweg Ovilava. Dieser bringt seit 1999 den Welsern und Gästen von außerhalb das römische Erbe der Stadt näher. Beispiele sind der Römerweg durch die Innenstadt samt touristischen Führungen (seit kurzem ergänzt durch eine Smartphone-App), die Unterstützung bei den städtischen archäologischen Ausgrabungen sowie deren vielfältige Dokumentation (online, in Buchform etc.). Und zur Eröffnung der Sonderausstellung „Luxus im Alltag – Ziviles Leben im römischen Wels“ organisierte der von Albert Neugebauer geleitete Verein einmal mehr ein großes Römerfest: Am Freitag, 18. Mai von 14:00 bis 19:00 Uhr und am Samstag, 19. Mai von 10:00 bis 19:00 Uhr wird die Innenstadt wieder zum antiken Ovilava!

Auch heuer können die Welser wieder kostenlos ihre Lungen testen lassen: Die Untersuchungen finden am Freitag, 25. Mai von 09:00 bis 17:00 Uhr sowie am Samstag, 26. Mai von 09:00 bis 12:00 Uhr jeweils im max.center in der Gunskirchener Straße 3 statt. Beim Lungenfunktionstest ist es lediglich notwendig, so kräftig wie möglich in das Gerät zu blasen. Für die entsprechende Hygiene ist gesorgt: Jede Person erhält ein neues Mundstück, weiters werden Bakterienfilter und Einwegventile laufend gewechselt. Die Untersuchung erfolgt ohne Röntgenstrahlung, außerdem muss die Kleidung nicht abgelegt werden. Nach dem Test erhält jeder einen persönlichen „Atmungsbericht“.

Textquelle: Stadt Wels
Bildquelle: Stadt Wels






 



FPÖ-Wels, am 18.05.2018





  Zurück zur News-Übersicht