Neue elektronische Vormerkung für Kinderbetreuung

Derzeit sind in Wels in 23 Kindergärten 1843 Kinder (1338 in zwölf städtischen und 505 in elf privaten), in 17 Krabbelstuben 338 Kleinkinder (60 in vier städtischen und 278 in 13 privaten) und in acht Horten 678 Kinder und Jugendliche (549 in fünf städtischen und 129 in drei privaten) untergebracht. Vorerst nur für die städtischen Einrichtungen gibt es nun ein elektronisches Vormerksystem. Dieses ist ab Montag, 22. Jänner bis zum Fristende am Mittwoch, 28. Februar unter www.wels.gv.at > Lebensbereiche > Leben in Wels > Familie und Kinder > Kinderbetreuung verfügbar. Im Endausbau sollen Anfang 2019 Kinder auch für private Einrichtungen elektronisch vorgemerkt werden können.

Wie bisher können die Eltern im gleichen Zeitraum ihre Kinder auch persönlich nach telefonischer Terminvereinbarung in den städtischen Kinderbetreuungseinrichtungen vormerken lassen. Im Bedarfsfall ist dies auch außerhalb der festgelegten Zeiten jederzeit möglich. Grundsätzlich gilt, dass die Kinder die im Wohnsprengel liegende Betreuungseinrichtung besuchen sollen. Dennoch können die Eltern auch die von ihnen bevorzugten Kindergärten, Horte oder Krabbelstuben angeben. Wenn ausreichend Platz frei ist, wird die Aufnahme in der gewünschten Einrichtung auch ermöglicht.

Bürgermeister Dr. Andreas Rabl und Generationen-Stadträtin Margarete Josseck-Herdt: „Mit dem neuen System können Welser Eltern ihre Kinder bequem von daheim aus anmelden. Gleichzeitig bedeutet es für die Mitarbeiter eine Erleichterung, weil Doppelanmeldungen damit künftig verhindert werden.“



Text- und Bildquelle: Stadt Wels
 



FPÖ-Wels, am 22.01.2018





  Zurück zur News-Übersicht