Vizebürgermeister Kroiß: „Stadt Wels steht zur Ordnungswache“

Angesichts der andauernden medialen Diskussion über die Welser Ordnungswache stellt sich Sicherheitsreferent Vizebürgermeister Gerhard Kroiß demonstrativ vor diese städtische Einrichtung und deren Mitarbeiter. So sei es absolut unrichtig, dass das Budget für 2018 eine Steigerung um 22 Prozent für die Ordnungswache vorsehe. „Durch die Organisationsreform am Magistrat wurden der Ordnungswache neue Kostenstellen zugeordnet. Das tatsächliche Budget hat sich dadurch aber nicht wie behauptet um 22 Prozent erhöht.“

Entschieden widerspricht Kroiß auch der Aussage, dass das Personal der Ordnungswache unausgebildet sei: „Richtig ist vielmehr, dass die Mitarbeiter laufend Schulungen – der nächste Termin bei der Sicherheitsakademie Oberösterreich findet im Februar statt – absolvieren. Darüber hinaus werden derzeit die Aufnahmekriterien für neu eintretende Mitarbeiter überarbeitet.“ Die Ordnungswache sei kein Ersatz für die Exekutive, sondern eine wichtige Unterstützung im Sicherheitsbereich. Dies bestätigen laut Kroiß auch die positiven Rückmeldungen der Polizei sowie der Welser Bevölkerung. „Die Ordnungswache leistet in Zusammenarbeit mit der Polizei einen wichtigen Beitrag für mehr Sicherheit, Ruhe, Ordnung und Sauberkeit in Wels.“

Dies unterstreichen auch die Einsatzzahlen der Ordnungswache. Das weitere Betätigungsfeld sieht neben Kontrollen der Hundebesitzer und der Überwachung von Bettlern unter anderem auch wichtige Aufgaben im Bereich der Straßenverkehrsordnung (Überprüfung von KFZ ohne Kennzeichen, Anbringung von Parkkrallen, Überprüfung von überhängendem Gehölz usw.) vor. Neu in den Aufgabenbereich aufgenommen wurden 2017 Erhebungen für die OÖ. Landesregierung und die Statistik Austria (z.B. Preisauszeichnungen) sowie die Zustellung von RSA- und RSB-Briefen. Darüber hinaus zeigen die Mitarbeiter der Ordnungswache mit einer umfangreichen Streifentätigkeit das ganze Jahr über Präsenz in der Innenstadt, in den einzelnen Stadtteilen und bei städtischen Freizeitflächen und Einrichtungen (u.a. Parkanlagen, Welser Linien, Welldorado, Kunsteisbahn, Grünschnittsammelstellen, Friedhof, Märkte).

„Zusammenfassend kann festgehalten werden, dass die Mitarbeiter der Ordnungswache einen wichtigen Beitrag für mehr Ordnung und Sicherheit in Wels leisten“, betont Sicherheitsreferent Vizebürgermeister Kroiß abschließend.

Textquelle: Stadt Wels
 



FPÖ-Wels, am 09.01.2018





  Zurück zur News-Übersicht