Regeln für den Seniorenbereich

Im Bereich der Betreuung und Pflege von älteren Menschen gilt bis zu dessen Aufhebung weiterhin das vom Land Oberösterreich erlassene 14-tägige Besuchsverbot in Alten- und Pflegeheimen.

Davon betroffen sind auch die vier städtischen Häuser der Seniorenbetreuung Leopold Spitzer (Hans-Sachs-Straße 22), Noitzmühle (Föhrenstraße 19), Vogelweide-Laahen (Oberfeldstraße 52) und Neustadt (das dortige Tageszentrum bleibt weiterhin offen).

Weiterhin möglich sind natürlich Sterbe-Begleitung für Angehörige, Seelsorge und Begleitung in kritischen Lebensphasen. Nach Aufhebung oder Auslaufen treten die neuen Bundesvorschriften in Kraft: Ein Besuch pro Woche und Bewohner.

Momentan sind in der städtischen Seniorenbetreuung elf Mitarbeiter und drei Bewohner positiv.


Die in der November-Ausgabe des Amtsblattes (Drucktermin: Mittwoch, 11. November) kommunizierte Ausgabe des Aktivpasses ab Montag, 23. November „in den dafür eigens geöffneten Generationentreffs“ kann aufgrund der neuen Bundesvorgaben nicht stattfinden. An einer Lösung für eine Ausgabe nach Beendigung des Lockdowns wird gearbeitet, nähere Informationen dazu folgen zeitgerecht. Die sieben städtischen Generationentreffs selbst bleiben natürlich weiterhin geschlossen. 


Textquelle: Stadt Wels



FP-Wels, am 16.11.2020





  Zurück zur News-Übersicht