Welser Stadtfriedhof: Gedenken „mit Abstand“

Jedes Jahr besuchen viele Menschen ihre verstorbenen Verwandten zu Allerheiligen und Allerseelen am Friedhof, schmücken die Gräber mit Blumen, zünden Lichter an und beten für sie. Für heuer ersucht die zuständige Vizebürgermeisterin Christa Raggl-Mühlberger um besondere Beachtung der COVID 19-Sicherheitsvorkehrungen.

Gerade in diesem Jahr hat die Zeit um Sonntag, 1. und Montag, 2. November auch in Wels eine besondere Bedeutung. Aufgrund der Corona-Bestimmungen war es vielen nicht möglich, sich bei Todesfällen von Angehörigen oder Freunden zu verabschieden.

Gemeinsam am Friedhof zu oder um Allerheiligen und Allerseelen der Verstorbenen zu gedenken, gibt Halt und Stütze. Besonders wichtig ist es in diesem Jahr, dabei die notwendigen Abstände einzuhalten und größere Familienzusammenkünfte zu vermeiden.

Geöffnet hat der Welser Stadtfriedhof (Friedhofstraße 67) ganzjährig von 06:00 bis 21:00 Uhr. Nähere Infos gibt es unter www.wels.gv.at > Lebensbereiche> Leben in Wels > Lebensereignisse > Sterbefall > Friedhof im Internet.

Vizebürgermeisterin Christa Raggl-Mühlberger: „Das Jahr 2020 war und ist geprägt von gesellschaftlichen Einschränkungen im privaten wie im öffentlichen Bereich. Besonders schwer fällt es uns allen aber, auf die Treffen mit Familie zu verzichten oder diese einzuschränken. Und doch ist es wichtig, aus Rücksicht aufeinander in diesem Jahr besonders umsichtig zu sein. Ich wünsche allen Welsern ein stimmungsvolles und würdiges Andenken an ihre Familienangehörigen, Verwandten und Freunde.“

Textquelle: Stadt Wels

Bildhinweise: Stadt Wels (bei Nennung Abdruck honorarfrei).
 



FP-Wels, am 29.10.2020





  Zurück zur News-Übersicht