Wels bietet neue Ferienbetreuung an

Sowohl der Generationen- als auch der Kulturausschuss des Welser Gemeinderates haben in
ihren Sitzungen am Montag, 5. und Dienstag, 6. Oktober eine Ausweitung der Ferienbetreuung von schulpflichtigen Kindern auf den Weg gebracht.

Neu ist, dass alle Schüler in Ferienzeiten (Herbst-, Weihnachts-, Semester-, Oster- und Sommerferien) bei Bedarf eine Betreuung erhalten. Dies gilt zusätzlich zu den Hortkindern – die bereits bisher betreut wurden – nun auch für Schüler, die während der Unterrichtszeit eine Ganztagesschule (GTS) besuchen oder nach der Schule von Eltern, Verwandten etc. beaufsichtigt werden. Die Orte werden dabei je nach Bedarf festgelegt, es handelt sich dabei entweder um städtische Horte oder Schulen.

Die Bedarfserhebung für die Herbstferien von Dienstag, 27. Oktober bis inklusive
Montag, 2. November erfolgt in den kommenden Wochen für Hortkinder in gewohnter Manier in den Horten und neu für die bisher nicht erfassten Kinder (die unter dem Jahr in der Ganztagesschule oder privat betreut wurden) in den Schulen: Die Lehrer informieren die Schüler, die Eltern melden sich bei Bedarf.

Aufgrund der COVID 19-Vorsichtsmaßnahmen liegt in den betreffenden städtischen Einrichtungen größter Wert auf Trennung der Gruppen. Die Abrechnung der Ferienbetreuung Neu erfolgt über die städtische Dienststelle Kinderbetreuung gemäß der Tarifordnung für städtische Betreuungseinrichtungen. Deren Novelle muss noch in der Gemeinderatssitzung vom
Montag, 19. Oktober beschlossen werden.

Für Krabbelstuben- und Kindergartenkinder ändert sich nichts: Diese werden auch in Zukunft in den Ferien in gewohnter Form in den städtischen Kinderbildungs- und -betreuungseinrichtungen betreut. Lediglich die Bezeichnung „Journaldienst“ gehört auch hier künftig der Vergangenheit an und wird in „Ferienbetreuung“ umbenannt.

Stadträtin Margarete Josseck-Herdt (Generationen): „Viele Eltern haben im Lockdown ihren Jahresurlaub aufgebraucht. Mit unserer qualitätsvollen Ferienbetreuung für alle Schüler soll den Eltern die große Sorge ‚Wohin mit den Kindern in den Ferien?‘ abgenommen werden. Ich hoffe, dass dieses großartige Angebot der Stadt schon ab den Herbstferien von vielen Eltern angenommen wird.“

Texthinweis: Stadt Wels
 



FP-Wels, am 08.10.2020





  Zurück zur News-Übersicht