Schwerpunktkontrollen vor Welser Schulen müssen fortgesetzt werden!
 
Wie den Medien zu entnehmen war, hat das Stadtpolizeikommando Wels in jüngster Zeit bei Schwerpunktkontrollen vor Volksschulen im Stadtgebiet mehr als 400 Geschwindigkeitsübertretungen festgestellt. Für Sicherheitsreferent Vizebürgermeister Gerhard Kroiß zeigt dieses Ergebnis, dass diese Überprüfungen verstärkt fortgesetzt werden müssen.
 
Um die Schulwege für die Kinder noch sicherer zu machen – und zur Bewusstseinsbildung – sei es zusätzlich erforderlich, die betreffenden Autofahrer gleich an Ort und Stelle anzuhalten: Denn bei der Zustellung der Anonymverfügung einige Wochen später können sich die meisten Lenker oft gar nicht mehr erinnern, wann und wo sie zu schnell gefahren sind. Das alles soll dazu beitragen, die Fahrzeuglenker noch besser für die Einhaltung der Geschwindigkeitsbeschränkungen im Nahbereich von Schulen zu sensibilisieren.
 
Sicherheitsreferent Vizebürgermeister Gerhard Kroiß: „Die Sicherheit von Schülern am Schulweg hat für mich höchste Priorität. Ich appelliere daher an alle Lenker, die erlaubte Höchstgeschwindigkeit vor Schulen zur Sicherheit der Kinder – aber auch zur eigenen Sicherheit – unbedingt einzuhalten!“

Textquelle:Stadt Wels 



 


FP-Wels, am 08.10.2020





  Zurück zur News-Übersicht