Volksgarten: Attraktivierung schreitet voran
Aufmerksame Besucher des Volksgartens haben sich in den vergangenen Tagen vermutlich bereits gefragt, was derzeit zwischen der Stadthalle und dem Mühlbach errichtet wird. Die Auflösung ist: eine Pétanque-Anlage. Pétanque bezeichnet ein Boule-Spiel (ähnlich wie Boggia), bei dem mehrere Spieler bzw. Mannschaften versuchen, eine bestimmte Anzahl von Kugeln so nahe wie möglich an die ausgeworfene Zielkugel zu platzieren. 
Die Anlage im Volksgarten ist die erste ihrer Art in Wels und wird mit Unterstützung der Stadt Wels durch den Polizeisportverein (PSV) Wels errichtet. Nach der Fertigstellung sind die vier vom PSV betriebenen Bahnen für jedermann frei und ohne vorherige Anmeldung benutzbar. Die Gesamt-kosten in der Höhe von rund 12.000 Euro wurden neben der Stadt Wels auch vom Land Oberöster-reich gefördert. 
 
Fertiggestellt wurden kürzlich die Arbeiten beim neuen Spielplatz im Volksgarten (südlich der Stadthalle). Dort können sich Kleinkinder nun bei Schaukeln, einer Rutsche, einer Federwippe und einer Sandkiste austoben. Zum Gehweg hin wurde der Spielplatz von den Mitarbeitern der Stadtgärtnerei mit einer Hecke abgegrenzt. 
 
Sportreferent Vizebürgermeister Gerhard Kroiß und Innenstadtreferentin Vizebürgermeisterin Christa Raggl-Mühlberger: „Die Pétanque-Anlage und der neue Spielplatz stellen eine weitere Attraktivierung des Volksgartens dar und bieten der Welser Bevölkerung weitere Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung.“ 

Bild- und Textquelle: Stadt Wels 


Bildtext: 
Gemeinsam mit Vertretern des Polizeisportvereins Wels nutzten die Vizebürgermeister Gerhard Kroiß und Christa Raggl-Mühlberger die Gelegenheit für ein paar Probewürfe auf der neu errichteten Pétanque-Anlage.


FP-Wels, am 01.09.2020





  Zurück zur News-Übersicht