Wels investiert 2021 3,2 Mio. Euro in Verkehrsflächen

Damit die Stadt die entsprechende Planungssicherheit hat, beschloss der Welser Gemeinderat bereits jetzt einstimmig das Straßenbauprogramm für 2021. Es hat ein Volumen von rund 3,2 Mio. Euro.

Für den Neubau von Radwegen, Gehsteigen und Straßen wendet die Stadt im kommenden Jahr rund 1,7 Mio. Euro auf. Für die Erhaltung sind 2021 mehr als 1,4 Mio. Euro vorgesehen. Dazu fließen 73.000 Euro in die Erhaltung der Welser Brücken. Weiters soll eine Geh- und Radwegbrücke zwischen der Stadt Wels und der Gemeinde Schleißheim geplant werden.

Um den Fahrradverkehr im Stadtgebiet weiter zu forcieren, sind 2021 mehrere neue Radwege geplant: Unter anderem in der Roseggerstraße von der Römerwallkreuzung bis zur Maximilianstraße und in der Primelstraße bis zur Albrechtstraße. Verbindungen von der Lavendel- zur Krokusstraße, vom Kreuzweg zur Lichtenegger Straße und – nach rechtlicher Klärung und wie schon lange gefordert – vom Trodatsteg zur Kolpingstraße sollen das Vorankommen per Fahrrad weiter verbessern. Saniert werden die Wurzelschäden beim Traunradweg R4 und diverse Radwegübergänge.

Neue Gehsteige werden 2021 in der Lichtenegger Straße, der Almgasse sowie der Hinterschweiger- und der Rennbahnstraße entstehen. Instandhaltungen stehen in der Freud-, der Nöhamer-, der Gries- und der Linzer Straße auf dem Programm. Unter den zahlreichen Maßnahmen zur Schulwegsicherung, Sanierung von Unfall-Häufungspunkten und zur Verkehrsberuhigung sind vor allem die neuen Schutzwege in der Sandwirt- und der Camillo-Schulz-Straße zu nennen.

Bei den Straßenneubauten wird 2021 die Neugestaltung des Kaiser-Josef-Platzes eines der größten Projekte darstellen. Weiters vorgesehen sind unter anderem der Ausbau der Voralpenstraße (Aufschließungsstraße Wimpassing) und in den neuen Siedlungen (Am Berg oder Neinergut). Auch das Belagsprogramm zur Nachrüstung mit Feinbelag wird fortgesetzt (Niederthan- und Enzianstraße).

Bürgermeister Dr. Andreas Rabl: „Wels ist eine stetig wachsende und wirtschaftlich attraktive Stadt. Eine gut funktionierende Infrastruktur ist deshalb von entscheidender Bedeutung. Die Investitionen in unsere Straßen und Radwege sind Investitionen in unsere Zukunft.“

Textquelle: Stadt Wels



Bildquelle: Stadt Wels


 



FP-Wels, am 06.07.2020





  Zurück zur News-Übersicht