Rabl: „Kindernotbetreuung bleibt sichergestellt“
In den vergangenen Tagen sind die Coronafälle in Wels überraschend angestiegen. Nachdem Wels die letzten Wochen bereits vollkommen coronafrei war, sind in den letzten Tagen 14 Personen positiv getestet worden. Ursache dafür sind zwei, in der Zwischenzeit identifizierte Cluster. Ein Cluster betrifft das Umfeld der Freien Christengemeinde -Pfingstkirche mit enger Verbindungen zu Linz, das zweite Cluster infizierte Rückkehrer aus Serbien.
 
Nachdem unter den in Oberösterreich Infizierten auch Schüler bzw. eine Mitarbeiterin aus einer privaten Kinderbetreuungseinrichtung in Wels sind, ist die Gefahr einer größeren Ausbreitung vorhanden. Aus diesem Grund hat heute das Land Oberösterreich die Sperre der Kindergärten und Schulen ab Freitag, 03.07.2020 für eine Woche verfügt. Betroffen davon sind die Bezirke Linz, Linz-Land, Urfahr-Umgebung, Wels-Land und auch Wels. Die Stadt arbeitet derzeit an der Umsetzung dieser Maßnahme. Wichtig dabei ist, dass die Betreuung all jener Kinder, für die keine alternative Betreuungsmöglichkeit besteht, weiterhin sichergestellt ist. Das betrifft jedenfalls die Welser Kinderbetreuungseinrichtungen.
 
Bürgermeister Dr. Andreas Rabl: „Wir arbeiten intensiv daran, ein Ausbreiten des Coronavirus in Wels zu verhindern. Die Gesundheit hat weiterhin oberste Priorität. Ein zweiter Shutdown wäre wirtschaftlich kaum verkraftbar und muss daher mit aller Kraft verhindert werden.“


FP-Wels, am 01.07.2020





  Zurück zur News-Übersicht