Finanzpolizei und Stadt Wels bekämpfen illegales Glücksspiel

Fast 40 illegal aufgestellte Glücksspielautomaten konnten in den vergangenen Tagen bei zwei Razzien der Finanzpolizei mit Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr Wels beschlagnahmt werden.

Eine Kontrolle hat am Montag, 29. Juni stattgefunden, die andere – wie teilweise berichtet – bereits am Freitag, 26. Juni. Dabei gingen der Finanzpolizei an vier Standorten fast 40 illegale Spielautomaten ins Netz. Diese waren zum Großteil so fest im Boden verankert, dass sie die Welser Feuerwehr nur mit technischen Hilfsmitteln entfernen konnte. Ebenfalls bemerkenswert: In keinem der Lokale war Personal anwesend.

Sicherheitsreferent Vizebürgermeister Gerhard Kroiß: „Mein Dank gilt den Einsatzkräften für das konsequente und erfolgreiche Vorgehen gegen das unerlaubte Glücksspiel. Auffällig ist die Abwesenheit von Bedienungspersonal in den Lokalen – offensichtlich eine neue Methode, um die illegalen Machenschaften zu verschleiern. Hier ist der Gesetzgeber raschest gefordert, die rechtlichen Rahmenbedingungen für eine noch effektivere Bekämpfung zu schaffen.“

Textquelle: Stadt Wels



FP-Wels, am 30.06.2020





  Zurück zur News-Übersicht