Wels lässt mit Sommerkultur Corona hinter sich

Die vergangenen Wochen waren auch in Wels von COVID-19-bedingten Absagen oder Verschiebungen beliebter Kulturveranstaltungen geprägt. Gemeinsam mit den Welser Kulturschaffenden ist es der Stadt dennoch gelungen, mit der hohen Kunst der Improvisation – und unter Einhaltung der geltenden Sicherheits- und Abstandsregeln – ein Sommerkultur-Programm auf die Beine zu stellen.
 

welser.kultur.vielfalt.burggarten

Als Ersatz für die auf 2021 verschobenen Burggartenkonzerte (die Blasmusikvereine durften bekanntlich lange Zeit nicht proben) hat die Dienststelle Veranstaltungsservice und Volkshochschule die welser.kultur.vielfalt.burggarten ins Leben gerufen. Beginnend mit 7. Juli werden an acht Dienstagen jeweils um 20:00 Uhr Welser Vereine, Künstler und Gruppen auf der von der Sommerkonzertreihe bekannten Bühne im Burggarten (Burggasse 13) vor Publikum auftreten. Die Veranstaltungen finden bei freiem Eintritt, ohne Pause und nur bei Schönwetter statt.
 

Literatur im Innenhof

Im Herminenhof (Maria-Theresia-Straße 33) hat die Hauptstelle der Stadtbücherei ihre Tore wieder für das lesehungrige Publikum geöffnet. Passend dazu startet ab 6. Juli an neun Montagen jeweils um 20:00 Uhr die Reihe „Literatur im Innenhof“. Die Theatergruppe „Die Menschen“ und der Schauspieler Franz Strasser – beide aus Wels – präsentieren wöchentlich bei freiem Eintritt Bücher und deren Autoren, zumeist mit passender musikalischer Untermalung. Auch Stadtschreiberin Kerstin Meixner wird sich und ihr Werk an einem der Literatur-Abende im Herminen-Innenhof vorstellen. Bei Schlechtwetter finden die Lesungen im Saal Concerto der Landesmusikschule statt.
 

Studio 17

Noch bis 30. Juli versorgen Kulturschaffende aus der Stadt und ihrer Umgebung jeden Donnerstag um 17:00 Uhr aus dem „Studio 17“ das kulturhungrige Publikum online mit Live-Auftritten aus den verschiedensten Genres. Das Projekt ist ein kleiner Beitrag, die durch COVID-19 verursachten Verdienstentgänge von Profi-Künstlern etwas abzufedern. Die Auftritte werden daher – wie berichtet – seitens der Stadt Wels honoriert, für Kulturbegeisterte ist das Streamen natürlich kostenlos. Zu sehen sind die Auftritte via www.dorftv.at als Livestream, eine Verlinkung gibt es auch unter www.wels.at/studio17 oder www.wels.gv.at (Startseite, grauer Kasten Wels Topaktuell).
 

WAKS

Der 15. und finale Welser Arkadenhof Kultursommer WAKS in der Spielstätte Freiung 35 kann heuer unter Einhaltung der gesetzlichen COVID-19-Verordnungen stattfinden. Intendant Peter Kowatsch hat es geschafft, das Programm zu komprimieren und in die Zeit von Donnerstag, 30. Juli (Eröffnungsgala um 19:00 Uhr) bis Freitag, 21. August zu positionieren. Das bewährte Konzept, aus der Region für die Region Kultur und Kunst zu präsentieren, schafft im Jubiläumsjahr an 19 Abenden ein Wiedersehen mit alten Bekannten und bietet neue Überraschungen. Nach diesem WAKS wird Intendant Kowatsch – wie berichtet – ab dem heurigen Oktober das Theater Kornspeicher (Freiung 15) leiten und bespielen.
 

Allgemeines

Alle Termine der Welser Sommerkultur sind im Programmfolder zu finden. Dieser steht online unter www.wels.at/sommerkultur zum Anschauen und Herunterladen bereit. In Papierform liegt er in den Welser Kultureinrichtungen sowie in der Dienststelle Veranstaltungsservice und Volkshochschule (Minoritengasse 5) auf. Dort gibt es per E-Mail unter vas@wels.gv.at oder unter Tel. +43 7242 235 7030 auch nähere Infos zur welser.kultur.vielfalt.burggarten, zu Literatur im Innenhof sowie zum Studio 17. Details zum WAKS sind unter info@waks.at oder unter www.waks.at ersichtlich.
 

Zitate

Bürgermeister Dr. Andreas Rabl: „Kulturgenuss gehört essentiell zu unserer Stadt dazu. Die Darbietungen, Vorstellungen und Auftritte sind ein Spiegel unserer Gesellschaft. Mit diesem großartigen Programm können sich die Welser wieder auf Abwechslung, Innovation und genussvolle Unterhaltung auf höchstem Niveau freuen.“



FP-Wels, am 09.06.2020





  Zurück zur News-Übersicht