Coronavirus: Maßnahmen der Stadt Wels

Am Dienstag, 10. März trat die Verordnung der Bundesregierung zur Eindämmung des Coronavirus in Kraft. Davon ist auch die Stadt Wels in vielfältiger Weise betroffen. Demnach werden ab sofort – bis vorläufig Freitag, 3. April – alle städtischen Veranstaltungen mit mehr als 100 Personen in einem geschlossenen Raum beziehungsweise mit mehr als 500 Personen im Freien abgesagt.

Veranstaltungsabsagen
Dies betrifft in Wels unter anderem die Eröffnung des Figurentheaterfestivals (Donnerstag, 12. März) sowie die Messe Blühendes Österreich und das gleichzeitig geplante Welser Volksfest (Freitag, 3. bis Sonntag, 5. April). Abgesagt beziehungsweise verschoben wurden darüber hinaus folgende Kulturveranstaltungen:

  • Lukas Resetarits „Wurscht“, 20. März, Stadthalle: verschoben auf 9. Dezember
  • Brucknerorchester Linz, 26. März, Stadthalle: ABGESAGT
  • Kindermusical „Pippi Langstrupf“, 27. März, Stadthalle: ABGESAGT
  • Nockis „Schlagerparade“, 28. März, Stadthalle: verschoben auf 12. Juni
  • „Rain Man“, 2. April, Theater Vogelweide: wird verschoben

Bereits gekaufte Karten können bei den Vorverkaufsstellen zurückgegeben werden.

Private Veranstalter – egal ob im Kultur-, Sport- oder anderen Bereichen – müssen selbst entscheiden, ob sie die Veranstaltung nun absagen oder auf die maximal zulässige Besucherzahl reduzieren. Basis für die Entscheidung muss auch hier die Verordnung der Bundesregierung sein. Darüber hat das Gesundheitsministerium eine Risikobewertung für Veranstaltungen erstellt. Diese können Veranstalter auf der Webseite des Ministeriums abrufen.

Seniorenbetreuung
Für die städtischen Häuser der Seniorenbetreuung besteht ab sofort ein Hausverbot für Personen, die aus Risikogebieten (u.a. Italien, China, Südkorea, Iran, Japan, Hongkong) zurückgekehrt sind sowie für Personen, die über Symptome einer Erkältungserkrankung klagen. Auch wenn einer dieser Punkte nicht zutrifft, werden Angehörige ersucht, die Besuche auf das Notwendigste zu beschränken. Diese Maßnahme dient nicht nur dem Schutz der Bewohner, sondern auch der Mitarbeiter. Sollten Sie dennoch eine Seniorenbetreuungseinrichtung besuchen, werden Sie gebeten, sich die Hände an den im Eingangsbereich aufgestellten Desinfektionsstationen zu reinigen.

Kinderbetreuung und Schulen
So lange es keine anderslautendenden Anweisungen der Bundesbehörden gibt, bleiben die Kinderbetreuungseinrichtungen und Schulen auch in Wels geöffnet. Darüber hinaus erarbeitet die Stadt Wels ein Szenario für den Fall einer etwaigen Schließung dieser Einrichtungen.

Parteienverkehr in Amtsgebäuden
Personen, die aus Risikogebieten zurückgekehrt sind und/oder Symptome einer Erkältungskrankheit aufweisen wird empfohlen, Behördengänge auf das unbedingt Notwendige zu reduzieren. Beim Betreten eines Amtsgebäudes sollen die Hände an den aufgestellten Desinfektionsstationen gereinigt werden.

Was ist zu tun, wenn folgende Symptome auftreten?

Typische Anzeichen einer möglichen Infektion mit dem neuartigen Coronavirus sind unter anderem Fieber, Husten, Kurzatmigkeit und Atembeschwerden. Wichtig ist, dass Personen, die den Verdacht haben, sich mit dem Virus infiziert zu haben, zu Hause bleiben und ihren Hausarzt oder die Gesundheitsberatung (Tel. 1450) kontaktieren. Reiserückkehrer werden gebeten, ihren Gesundheitszustand zu beobachten. Test-Abstriche im Verdachtsfall werden von niedergelassenen Ärzten – auf Anordnung der Gesundheitsbehörde – durchgeführt.

Für Fragen rund um das Coronavirus steht die Hotline der AGES (Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit) unter Tel. +43 800 555 621 kostenlos rund um die Uhr zur Verfügung.

Bürgermeister Dr. Andreas Rabl: „An erster Stelle steht für mich die Gesundheit der Welser. Wir werden alles unternehmen, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Dazu müssen notwendigerweise einige Veranstaltungen abgesagt werden. Es braucht aber auch die Mithilfe jedes Einzelnen. Wir müssen für eine kurze Zeitspanne unsere sozialen Kontakte einschränken. So bekommen wir das Coronavirus in den Griff.“



FP-Wels, am 11.03.2020





  Zurück zur News-Übersicht