Neues Amtsgebäude und Stadttheater: Rohbau fertig

Voll im Zeitplan liegt die Baustelle für das Amtsgebäude Greif sowie für die Sanierung des Stadttheaters (Rainerstraße 2): Der Rohbau wurde termingerecht Anfang 2020 fertiggestellt.

Nun beginnt die organisatorisch aufwendigste Bauphase: In Spitzenzeiten werden bis zu zehn Firmen gleichzeitig auf der Baustelle tätig sein. Das stellt dort und – auch bei der Zulieferung – eine Herausforderung dar. Dazu kommt, dass gegenüber beim künftigen Arbeitsmarktservice-Gebäude ebenfalls zeitgleich die Vollausbauarbeiten stattfinden. Wie bereits berichtet, wurden und werden beim Greif inklusive Mauerwerk rund 4.700 Kubikmeter Beton, rund 370 Tonnen Stahl sowie rund 2,3 Kilometer Kanal- und Leerrohre im Erdreich verbaut. Im Bereich der Haustechnik werden – inklusive IT – rund 130 Kilometer Kabel verlegt. Dazu kommen Rohre für folgende Verwendungen: Sanitär (800 Meter), Lüftungsrohre (1,5 Kilometer) sowie Abwasser im Gebäude (1,1 Kilometer). Die Übersiedlung des Amtsgebäudes soll nach aktuellem Stand mit dem heurigen Oktober beginnen.

Maestro Franz Welser-Möst eröffnet Theater

Am Freitag, 6. November erfolgt die offizielle Wiedereröffnung des Stadttheaters. Der weltbekannte Dirigent Franz Welser-Möst hat fix zugesagt, die Festrede in seiner Heimatstadt zu halten. Den musikalischen Part werden Orchester und Solisten der Landesmusikschule Wels bestreiten. Ein kreativer Schulterschluss der Welser Kulturszene wird die Eröffnungsproduktion sein: Am Freitag, 13. November bringen zwei Schulen mit Musik- und Tanzschwerpunkt (NMS 5 Neustadt und BG/BRG Schauerstraße), sieben Vereine (Junges Theater Wels, Musicalwaves, Musikverein der ÖBB, Theater Vogelweide, Imago Szene Wels, Kraut und Ruam, Medienkulturhaus) und viele Kulturschaffende ein buntes Spektakel mit Musik, Tanz und Schauspiel auf die Bühne. Das Stück lehnt sich an Peter Handkes „Die Stunde, da wir nichts voneinander wussten“ an, Autorin und Regisseurin Gabriele Kirsten Lutz gab der Produktion den Titel „Beschränkt beziehungsfähig“. Details zu den beiden Produktionen folgen zeitgerecht.

Bürgermeister Dr. Andreas Rabl: „Die Projekte ‚Amtsgebäude Greif‘ und ‚Stadttheater‘ schreiten zügig voran, und ich freue mich jetzt schon auf die Fertigstellung. Beide Bauten sind wichtige Anziehungspunkte: Der eine für Menschen, die Informationen, Hilfe oder Unterstützung benötigen, der andere für den Kulturgenuss.“



FP-Wels, am 07.02.2020





  Zurück zur News-Übersicht