Wels kocht mit städtischen Rezepten

61 Rezepte von Mitarbeitern der Stadt und Stadtsenatsmitgliedern: Das ist der Inhalt eines neuen Kochbuches der Dienststelle Gesundheitsdienst.

In „Wels kocht“ sind Rezepte der traditionellen österreichischen Küche (z. B. Erdäpfel-Kren-Suppe, Kürbisstrudel, Fleischlaibchen, Kaiserschmarren, Nusstorte etc.) und auch internationale Gerichte enthalten. Beispiele dafür sind etwa Tomaten-Kokos-Suppe, Couscous-Salat, Suomalainen Lohikeitto (Finnische Lachssuppe), Tepsi-Krumpira (Erdäpfelauflauf nach Donauschwabenart), Yellow Thai Curry-Chicken oder Tiramisu. Zudem gibt es in „Wels kocht“ auch Rezepte mit ganz persönlicher Note (z. B. „Helgas Makkaronifleisch“), ebenso wie jede Menge Tipps und Tricks und Wissenswertes rund um das Thema Kulinarik. Das Kochbuch ist zum Preis von 7 Euro bei der Wels Info (Stadtplatz 44) erhältlich.

Der Erlös aus dem Verkauf des Buches kommt dem Sozialpädagogischen Tageswohnen (Brennereistraße 13) für den Bau von zwei Hochbeeten zu Gute. In dieser teilstationären Einrichtung kümmern sich bis zu vier Betreuer unter der Woche tagsüber nach der Schule um bis zu acht Kinder und Jugendliche zwischen sechs und zwölf Jahren. Diese werden von der Kinder- und Jugendhilfe vermittelt und lernen dort, sich an Regeln zu halten und sich in sozialen Gruppen zurechtzufinden. Eine wichtige Rolle spielt dabei auch das Thema ausgewogene Ernährung. Um dies bewusst vorzuleben, gibt es bereits jetzt im Garten der Einrichtung mehrere Obstbäume und -sträucher. Die geplanten Hochbeete – die die Kinder und Jugendlichen mit entsprechender Unterstützung selbst aufstellen und bepflanzen sollen – stellen dazu eine wichtige Ergänzung dar.

Bürgermeister Dr. Andreas Rabl (Rezept: Kaiserschmarren): „Jeder, der gerne kocht, sollte unbedingt die Rezepte in ‚Wels kocht‘ ausprobieren. Sie sind g‘schmackig, abwechslungsreich und gesund. Dass der Erlös aus dem Verkauf einem guten Zweck gespendet wird, freut mich besonders. Übrigens: Auch von mir gibt’s ein Rezept.“

Sozialreferentin Vizebürgermeisterin Christa Raggl-Mühlberger (Rezept: Maronensuppe): „Mein Dank gilt der Gesundheitsreferentin, dass sie den Erlös aus dem Kochbuchverkauf dem Sozialpädagogischen Tageswohnen zur Verfügung stellt!“



FP-Wels, am 10.01.2020





  Zurück zur News-Übersicht