Welser Senioreneinrichtungen: Sicherheit hat Vorrang

Die Stadt Wels hat die Regeln für das richtige Verhalten in den Häusern der Seniorenbetreuung sowie in den Generationentreffs nunmehr präzisiert. Hier ein Überblick:

In den Seniorenheimen können Angehörige die Bewohner ab sofort täglich Montag bis Sonntag von 13:30 bis 16:30 Uhr ohne Terminvereinbarung besuchen. Außerhalb dieser Zeiten ist weiterhin eine Ankündigung bei der Hausleitung nötig. Neben den nach wie vor eingerichteten Besuchszonen ist die Zusammenkunft auch in den Zimmern sowie auch im Garten möglich.

Gäste müssen die Hände vor dem Eintritt in das Gebäude desinfizieren und beim Eintritt einen
Mund-Nasen-Schutz aufsetzen. Bei der anschließenden Besuchsregistrierung steht auch ein Gesundheits-Check auf dem Programm. Um Zeit zu sparen, bitte das entsprechende Formular schon vorab ausfüllen (www.wels.gv.at > Lebensbereiche > Leben in Wels > Senioren). Während des gesamten Aufenthalts im Haus müssen die Besucher den Mund-Nasen-Schutz tragen sowie den Mindestabstand von einem Meter – auch im Sitzen – zu den Bewohnern und Mitarbeitern einhalten.

Vor einer Neuaufnahme werden künftige Bewohner auf COVID-19 getestet, weiters findet für die ersten 48 Stunden eine Kontaktminimierung statt. Das Verlassen des Hauses ist für Bewohner unter folgenden Voraussetzungen möglich: Information an das Pflegepersonal, Mindestabstand von einem Meter (oder Tragen von Mund-Nasen-Schutz) und Vermeidung von Menschenansammlungen.

Für die Generationentreffs gelten ähnliche Regeln: Händedesinfektion, Registrierung und Gesundheitscheck sowie Sicherheitsabstand sind gleich wie in den Seniorenheimen. Einen Mund- und Nasenschutz müssen Besucher nur beim Eintritt tragen. Die Voranmeldung bei der Leitung ist unbedingt nötig und entweder telefonisch oder an Ort und Stelle für den nächsten Besuch möglich. Es dürfen nicht mehr als 15 Personen gleichzeitig anwesend sein.

Alle Aktivitäten, die in Kleingruppen und mit dem nötigen Sicherheitsabstand durchführbar sind (z.B. Vorträge, Gedächtnistraining, Gymnastik, Yoga, Radausflüge, Nordic Walking), finden statt. Gleiches gilt für die Mittagstische in der Vogelweide, der Knorrstraße und in Lichtenegg. Lediglich auf große Feste wird aus Sicherheitsgründen verzichtet. Dafür gibt es heuer kürzere Sommersperren, da die Besucher sehr lange auf das Angebot verzichten mussten. Die Termine folgen zeitgerecht.

Generationen-Stadträtin Margarete Josseck-Herdt: „Ich bin froh, dass unsere älteren Mitbürger nun in den Heimen und den Treffs wieder soziale Kontakte pflegen können. Wichtig ist für die Bewohner und die Besucher gleichermaßen das Einhalten der Sicherheitsvorschriften!“

Textquelle: Stadt Wels



Bildquelle: Stadt Wels



FP-Wels, am 17.06.2020





  Zurück zur News-Übersicht