Wels investiert in die Sicherheit

Als Unterkunft für die Schüler der nahegelegenen Polizeischule (Bildungszentrum der Sicherheitsakademie) dient ab sofort das ehemalige Haus Magazinstraße der Seniorenbetreuung. Damit ist ein weiterer wichtiger Schritt für noch mehr Sicherheit in der Stadt getan.

Auf einer Gesamtfläche von mehr als 3.500 Quadratmetern stehen den künftigen Polizisten 79 Zimmer zur Verfügung. Vor der Vermietung an das Bundesministerium für Inneres ließ die Stadt Wels umfangreiche Sanierungs- und Adaptierungsarbeiten durchführen. Die veranschlagten Kosten von 715.000 Euro konnten eingehalten werden. Bürgermeister Dr. Andreas Rabl (im Bild r.) überreichte den symbolischen Schlüssel im Beisein von Sicherheitsreferent Vizebürgermeister Gerhard Kroiß (vorne l.) an den Leiter des Bildungszentrums der Sicherheitsakademie Wels, Oberst Karl Sternberger (vorne m.).

Die Polizeischule selbst ist in der ehemaligen Frauenklinik (Linzer Straße 89) untergebracht. Seit Anfang September 2019 absolvieren dort angehende Exekutivbeamte der Landespolizeidirektionen Oberösterreich und Salzburg die Polizeiliche Grundausbildung (PGA). Insgesamt stehen für die Ausbildung 16 Lehrsäle mit bis zu 450 Ausbildungsplätzen zur Verfügung.

Ebenfalls bereits seit Herbst 2019 in Betrieb ist die Polizeiinspektion Innere Stadt am Kaiser-Josef-Platz 50. Auf einer Gesamtfläche von rund 460 Quadratmetern haben bis zu 36 Polizisten im Erdgeschoß und im ersten Obergeschoß Platz. Das ist deutlich mehr als am vorigen Standort in der Roseggerstraße. Die dort noch bestehende Einbahn kann – wie berichtet – aufgrund der Übersiedelung der Polizeiinspektion zur Öffnung in beide Richtungen vorbereitet werden.

Bürgermeister Dr. Andreas Rabl: „Die Polizeischüler sorgen als angehende Exekutivbeamte für mehr Sicherheit in der Stadt. Zusätzlich beleben sie auch die Innenstadt, weil sie direkt im Zentrum untergebracht sind. Das ist eine Win-Win-Situation für unsere Stadt.“

Sicherheitsreferent Vizebürgermeister Gerhard Kroiß: „Als Sicherheitsreferent ist es mir ein besonderes Anliegen, dass die angehenden Exekutivbeamten in Wels gut untergebracht sind. Das ehemalige Seniorenheim in der Magazinstraße ist nach dem Umbau durch die Stadt dafür bestens geeignet.“

Bildhinweis: Stadt Wels (bei Nennung Abdruck honorarfrei).



Bildquelle: Stadt Wels

 



FP-Wels, am 02.06.2020





  Zurück zur News-Übersicht