Einkaufs- und Lieferservice geht Mitte Mai zu Ende

Äußerst positiv fällt die vorläufige Bilanz des am Freitag, 15. Mai letztmalig von der Stadt Wels angebotenen Einkaufs- und Medienservice für ältere und kranke Menschen aus. Seit der Einführung am Montag, 16. März wurden insgesamt mehr als 530 Erledigungen durchgeführt. Neben rund 370 Einkäufen (Grundnahrungsmittel, Hygieneartikel und ähnliches) kümmerten bis zu vier städtische
2er-Teams pro Tag um mehr als 100 Apothekenfahrten und rund 60 Belieferungen mit Medien aus der Stadtbücherei. Insgesamt waren 14 Mitarbeiter aus unterschiedlichen Dienststellen sowie die Mitarbeiter der Ordnungswache und Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Wels an der Aktion beteiligt.

Ebenfalls mit Freitag, 15. Mai eingestellt wird die von der Stadt Wels eingerichtete „Kummer-Nummer“. Unter dem Motto „Wels hört zu“ konnten sich dort Menschen melden, denen etwas auf
der Seele liegt beziehungsweise die psychische Unterstützung benötigen. Darüber hinaus stand die Hotline auch für Kinder und Eltern, die Unterstützung beim Lernen und Üben zu Hause benötigen,
zur Verfügung.

Zusätzlich zum Einkaufs- und Medienservice bot die Stadt Wels zwischen Ende März und 30. April auch ein Lieferservice mit warmem Essen an. In Absprache mit Sozialreferentin Vizebürgermeisterin Christa Raggl-Mühlberger erklärten sich die Inhaber der Welser Firma Caterist Kevin Kern und Lisa Binder dazu bereit, gegen einen Unkostenbeitrag von 1 Euro täglich fünf Mal die Woche frisches Essen zu kochen und auszuliefern. Dieses Service nahmen insgesamt rund 120 vorwiegend alleinstehende Menschen ab 65 Jahren in Anspruch, die Gesamtsumme der zubereiteten Essen beträgt rund 1700 Portionen.

Sozialreferentin Vizebürgermeisterin Christa Raggl-Mühlberger: „Die vergangenen Wochen waren für alle Bevölkerungsschichten eine herausfordernde Zeit. Als Sozialreferentin war es mir wichtig, die als Risikogruppe geltenden älteren und kranken Menschen mit dem Einkaufs- und Lieferservice zu unterstützen. Vielen Dank an alle Beteiligten für die vorbildliche und engagierte Arbeit.“

Textquelle: Stadt Wels



Bildquelle: Stadt Wels
 



FP-Wels, am 08.05.2020





  Zurück zur News-Übersicht