Kindergarten-Normalbetrieb ab Montag 27. April

Der Besuch der Kindergärten war mit Verordnung des Landes OÖ in mehrfacher Hinsicht beschränkt. So war der Besuch nur für jene Kinder zulässig, deren Eltern beruflich unabkömmlich waren bzw. keine Betreuung zu Hause hatten. Dazu zählten insbesondere die Kinder von Ärzten, Pflegepersonal, Mitgliedern der Blaulichtorganisationen und Krisenstäbe sowie das Personal von Supermärkten und Apotheken.

Diese Verordnung tritt mit Ablauf des 26. April außer Kraft. Damit fallen sämtliche Beschränkungen in Bezug auf den Besuch des Kindergartens und der Krabbelstube weg. Ab Montag, 27. April können daher wieder alle Eltern ihre Kinder in die städtischen und privaten Kinderbetreuungseinrichtungen bringen. Der Kindergartenbetrieb geht damit wieder in den Normalbetrieb über, lediglich in Bezug auf die Gruppengröße wird es eine Anpassung geben. So wird die Gruppengröße auf 10 bis maximal 15 Kinder reduziert, um das Ansteckungsrisiko zu minimieren.

Zusätzlich wurden die vom Land OÖ vorgegebenen Hygienestandards umgesetzt. Diese sind beispielsweise höhere Reinigungsintervalle, die häufigere Durchlüftung der Räume etc. Dem Personal wird darüber hinaus von Seiten der Stadt jeweils ein Nasen-Mund-Schutz sowie Handdesinfektionsmittel zur Verfügung gestellt. Auch Plexiglasgesichtsmasken wurden bereits bestellt. Das Tragen der Masken ist freiwillig.

Ab Montag, 27. April werden daher nach dem derzeit bekannten Bedarf neun von 13 Betrieben der städtischen Kindergärten wieder öffnen. In den einzelnen Betrieben wird die Anzahl der Gruppen an den gemeldeten Bedarf angepasst. Jene Kinder, deren Kindergärten noch geschlossen sind, werden in anderen Betrieben mitbetreut. Die Eltern wurden diesbezüglich bereits informiert.

Auch die Krabbelstuben und Horte gehen ab Montag, 27. April wieder in den Normalbetrieb über, die Öffnungszeiten sind je nach Einrichtung und Bedarf wieder zwischen 06:30 und 18:00 Uhr. Den Eltern wird empfohlen, bei Unklarheiten oder bei Bedarf Kontakt mit der jeweiligen Kindergartenleitung im besuchten Kindergarten aufzunehmen.

Bürgermeister Dr. Andreas Rabl: „Mit dem Wegfall des beschränkten Kindergartenbesuchs kehrt ein weiteres Stück Normalität nach Wels zurück. Dies wird auch eine Entlastung der Eltern mit sich bringen und es freut mich, dass die Kinder wieder die Möglichkeit haben, in ihrer vertrauten Umgebung zu spielen und betreut zu werden.“

Stadträtin Margarete Josseck-Herdt: Ich freue mich sehr, dass die Kinderbetreuungseinrichtungen endlich wieder öffnen können und die Kinder ihre Freunde und vertrauten Pädagogen wiedersehen. Wir haben in allen Einrichtungen die Hygienestandards umgesetzt. Das Personal wird mit Umsicht und Verantwortungsgefühl ihre Aufgabe wahrnehmen, denn die Gesundheit steht nach wie vor an oberster Stelle.

Textquelle: Stadt Wels



FP-Wels, am 24.04.2020





  Zurück zur News-Übersicht