Auch Welser Sportvereine warten auf zugesagte Unterstützung des Bundes
Stornierte Sportveranstaltungen – und somit keine Eintrittsgelder und sonstige Einnahmen, die in die Kassen fließen: Die Covid-19-Krise hat auch den Sport und die vielen Vereine mit ihren ehrenamtlichen Funktionären und Helfern fest im Griff. In zahlreichen Vereinskassen wird das Geld von Tag zu Tag knapper, da viele laufende Ausgaben auch weiterhin bezahlt werden müssen.
 
Daher hoffen auch in der Stadt Wels viele der rund 100 Sportvereine auf die von Vizekanzler und Bundessportminister Werner Kogler bereits am Samstag, 4. April bei einer Pressekonferenz angekündigten finanziellen Unterstützungen für den Sportbereich. Wörtlich war damals von der Bereitstellung von „mehreren 100 Mio. Euro“ aus dem Hilfsfonds der Bundesregierung die Rede.
 
„Viele Vereine haben mich seither kontaktiert und nach dem entsprechenden Formular gefragt. Leider ist es derzeit so, dass in die knappen Vereinskassen kein Geld fließt und für bereits organisierte – aber Covid-19-bedingt abgesagte – Veranstaltungen die Einnahmen fehlen. Ich fordere daher die Bundesregierung auf, dass hier rasch eine Lösung gefunden wird und die Fördermittel von den Vereinen beantragt werden können. Die Vereine leisten wertvolle Arbeit – beginnend von der Nachwuchsförderung bis hin zur Betreuung der Spitzensportler. Bereits der Entfall von Eintrittsgeldern bei Spielen ist für manche Vereine existenzbedrohend“, erklärt der Welser Sportreferent Vizebürgermeister Gerhard Kroiß. 
 
Dieser führt weiter an: „Die Stadt Wels unterstützt die Vereine bestmöglich, aber nun ist auch der Bund gefordert. Wichtig ist mir, allen Sponsoren und Vereinsmitgliedern zu danken, die den Vereinen gerade jetzt die Treue halten. Aber mein Appell gilt der Bundesregierung: Lassen Sie Ihren Worten Taten folgen – die Sportvereine brauchen möglichst rasch eine Lösung! Ebenso muss auch baldigst Klarheit über die Wiederaufnahme des allgemeinen Sportbetriebes erfolgen. Auch hier scharren die kleinen und großen Hobbysportler, Trainer und Funktionäre schon in den Startlöchern.“

Textquelle: Stadt Wels
 


FP-Wels, am 21.04.2020





  Zurück zur News-Übersicht