Wels-Pernau: Kindergartenoffensive Teil zwei

Mit dem Abriss und dem Neubau des Kindergartens Lessingstraße wird die Verbesserung des Kinderbetreuungsangebotes in der Pernau (Wels-Ost) fortgesetzt. In der Sitzung vom Montag, 20. April stellte der Gemeinderat mit dem Planungsbeschluss die Weichen.

Das bestehende Gebäude stammt aus dem Jahr 1961. Momentan sind dort sechs Kindergarten- und vier Hortgruppen untergebracht. In den meisten Räumen gibt es aufgrund der kleinen Fläche und der Vorgaben des Landes Beschränkungen der Gruppengrößen beziehungsweise in drei Räumen eine Doppelnutzung. Die Bausubstanz ist in einem sehr schlechten Zustand. Eine Sanierung ist unwirtschaftlich, daher wird das Gebäude abgerissen.

Der Neubau ist grundsätzlich für vier Kindergarten- und zwei Krabbelstubengruppen ausgelegt. Ein weiterer Gruppenraum wird als Reserve mitgeplant, da der Betreuungsbedarf in der Pernau in den kommenden Jahren sehr wahrscheinlich weiter ansteigen wird. Insgesamt sind für das Vorhaben im Doppelbudget 2020/2021 3 Mio. Euro vorgesehen. Aktuell fasste der Gemeinderat einstimmig einen Grundsatzbeschluss für die Planung bis zur Baureife.

Die weitere Vorgangsweise ist aus heutiger Sicht wie folgt geplant: Zunächst wird der Kindergarten Pernau Neu in der Negrellistraße als erster Teil des Betreuungsausbaus in der Pernau fertiggestellt. Wie berichtet, werden dort sechs Kindergarten- und zwei Krabbelstubengruppen zur Verfügung stehen, ebenfalls mit einer Erweiterungsoption um eine Gruppe. Dorthin werden dann unter anderem auch die Kindergartenkinder aus der Lessingstraße übersiedeln.

Die Hortkinder aus der Lessingstraße kommen für die Dauer der Baumaßnahmen provisorisch in den umliegenden städtischen Pflichtschulen unter. Diese Lösung wurde in Abstimmung mit der Bildungsregion Wels Stadt und den Schuldirektorinnen erzielt. Die Kinder müssen dadurch nicht in Containern untergebracht werden. Das ist für die Schüler viel angenehmer, und es werden unnötige Kosten vermieden.

Bürgermeister Dr. Andreas Rabl: „Unsere Kinder sollen in Wels bestens betreut sein, deshalb nehmen wir für den Neubau am Standort Lessingstraße 3 Mio. Euro in die Hand. Strategisches Ziel ist es, dass jedes Kind einen Kindergartenplatz hat.“

Generationen-Stadträtin Margarete Josseck-Herdt: „Die Neuerrichtung des Kindergartens Lessingstraße ist ein weiterer wichtiger Schritt, um in Wels-Ost die Betreuung der dort wohnenden Kin-der sicherzustellen!“
 



FP-Wels, am 21.04.2020





  Zurück zur News-Übersicht