Welser Ordnungswache unterstützt Stadt und Polizei
Auch die Ordnungswache hat ihr Aufgabenfeld an die Coronavirus-Krise angepasst. Seit Beginn des Welser Maßnahmenpakets haben die zwölf Mitarbeiter etwa folgende Tätigkeiten ausgeführt:
 
Von Montag, 16. bis Sonntag, 22. März gab es für die Ordnungswache neben der Betreuung der täglichen Einsatzziele (Hauptbahnhof, Innenstadt, Parks) und der vor der COVID 19-Krise neu ein-geführten (und nun ausgesetzten) Schulwegsicherung im Bereich der Volksschule 3 einige Zusatzaufgaben: Die Mitarbeiter erledigten unter anderem 60 Einkäufe für das neu ins Leben gerufene Einkaufs- und Lieferservice für ältere und kranke Welser. Weiters kümmerten sie sich um die kontrollierte Abfahrt aus dem – damals soeben für parkende und durchfahrende Kraftfahrzeuge gesperrten – Messegelände und passten in diesem Zeitraum auch auf, dass keine Kfz mehr hineinfuhren.
 
Zudem gab es in diesem Zeitraum Unterstützung für die Dienststelle Bürgeranliegen: Dort ist – wie berichtet – das Abgeben und Abholen von Anträgen und Schriftstücken während des städtischen Notbetriebes nur Montag, Mittwoch und Freitag jeweils von 08:00 bis 12:00 Uhr möglich. 
 
Seit Montag, 23. März liegt der Schwerpunkt der Ordnungswache bei der Aufklärung der Bürger, die sich (noch) auf öffentlichen Plätzen aufhalten: In allen Stadtteilen haben die Mitarbeiter mehrere Menschenansammlungen aufgelöst und zur Einhaltung des Ein-Meter-Sicherheitsabstandes ermahnt. Verstärkt beobachtet und kontrolliert werden außerdem die Grünschnitt- und Altstoffsammelinseln bezüglich illegaler Müllentsorgung sowie das (besonders von jungen Menschen öfters missachtete) Grillverbot entlang der Traun.
 
Das städtische Einkaufsservice wird in Form einer Rufbereitschaft weiterhin unterstützt. Wie in jedem Frühjahr kontrolliert die Ordnungswache auch heuer verstärkt die Einhaltung des Hundehaltegesetzes (Einhaltung der Leinenpflicht, Verwendung eines Hundesackerls, ordnungsgemäße Registrierung des Tieres etc.). Da es nun durch die Umstellung auf die Sommerzeit am Abend länger hell bleibt und auch die Temperaturen steigen, werden die Mitarbeiter verstärkt am Abend auf Streife gehen und etwaige Menschenansammlungen etc. zerstreuen.
 
Bürgermeister Dr. Andreas Rabl und Sicherheitsreferent Vizebürgermeister Gerhard Kroiß: „Auf die Ordnungswache ist auch in Krisenzeiten Verlass. Die Mitarbeiter leisten einen wichtigen Beitrag hinsichtlich Sicherheit, Ordnung, Ruhe und Sauberkeit und unterstützen darüber hinaus die Stadt auch wirkungsvoll in anderen Bereichen!“

Textquelle: Stadt Wels
 


FP-Wels, am 08.04.2020





  Zurück zur News-Übersicht