Kroiß fordert von Rammerstorfer Entschuldigung. Richtigstellung alleine ist zu wenig

Thomas Rammerstorfer hat in einem Interview in den OÖNachrichten am 12.02.2020 wahrheitswidrig behauptet, dass Bürgermeister Dr. Andreas Rabl den Klimawandel leugnet. Er wurde in der Folge aufgefordert, diese Behauptung zu widerrufen und dies zukünftig zu unterlassen.

Eine Klage wird in diesem Schreiben ausdrücklich nicht angedroht. Mit der nun erfolgten Presseaussendung der Grünen stellt Rammerstorfer diese Behauptung richtig, in dem er angibt, dass er „stark verkürzt“ wiedergegeben wurde.

Mit dieser Richtigstellung gesteht er ein, dass seine Behauptung unwahr ist.

Stadtparteiobmann Kroiß: „Es ist unanständig, dass Rammerstorfer auf derartige Mittel in der politischen Auseinandersetzung zurückgreift. Die erfolgte Richtigstellung von Rammerstorfer ist ein erster Schritt in die richtige Richtung. Wünschenswert wäre zusätzlich eine Entschuldigung.

Gerade in Zeiten wie diesen sollten wir darauf achten, dass wir Behauptungen nur nach sorgfältiger Prüfung aufstellen. Die Sache ist damit erledigt, da ich nichts davon halte, politische Streitigkeiten im Gerichtssaal auszutragen.“
 



FP-Wels, am 20.02.2020





  Zurück zur News-Übersicht