Welser Seniorenheim ist 20 Jahre jung

Von einem „Quantensprung in der Altenbetreuung“ war im Amtsblatt der Stadt Wels vom 21. Oktober 1999 zu lesen: „Nach zweijähriger Bauzeit und einem Investitionsvolumen von beinahe 250 Mio. Schilling konnte kürzlich das Alten- und Pflegeheim offiziell seiner Bestimmung übergeben werden“, hieß es im Bericht zum Eröffnungstag wörtlich.

Damals wie heute werden die Mahlzeiten – es sind 500 täglich – frisch in der hauseigenen „gesunden Küche“ (Gütesiegel) zubereitet. Die 114 Einzel- und acht Doppelappartements haben alle ein eigenes Badezimmer und einen Balkon, die Bewohner können die Wohnbereiche nach eigenen Wünschen einrichten und gestalten. Wer noch zu Hause wohnt, aber gerne den Tag mit Gleichgesinnten verbringt und bei Bedarf Unterstützung braucht, ist im angeschlossenen Tageszentrum genau richtig.

Großen Anklang finden seit jeher der weitläufige Garten mit Spazierwegen, Pavillon und Teich sowie die vielfältigen Angebote des Aktiv-Teams. Eines davon ist die Trommelgruppe Le Rhy Tam Tam: Diese hat sich mit ihren Auftritten über die Welser Stadtgrenzen hinweg einen Namen gemacht und bestritt gemeinsam mit dem A Cappella Chor Wels auch das Rahmenprogramm zur 20-Jahr-Feier (siehe Bilder). Im kommenden Jahr erhält das nun „älteste“ Haus der Seniorenbetreuung übrigens eine neue Fassade.

Generationen-Stadträtin Margarete Josseck-Herdt: „Das 118-köpfige Hausteam unter der Leitung von Ing. Regina Lint leistet seit zwei Jahrzehnten einen wichtigen Beitrag, dass ältere Menschen sich in Wels wohlfühlen und gut untergebracht sind. Mein Dank gilt dem gesamten Team für die tolle Arbeit in den vergangenen 20 Jahren!“

Textquelle: Stadt Wels





Bildquelle: Stadt Wels



FP-Wels, am 29.10.2019





  Zurück zur News-Übersicht