Welser Tag des Denkmals in Burg und Minoriten

Am Sonntag, 29. September findet österreichweit der Tag des Denkmals statt. Auch die Welser Stadtmuseen sind wieder mit dabei: Geöffnet ist von 10:00 bis 16:00 Uhr, Eintritt und Führungen sind zu diesem Anlass kostenlos.

Ganz im Zeichen der Sonderausstellung „Maximilian I.: Kaiser – Reformer – Mensch“ steht der Tag des Denkmals im Stadtmuseum Burg (Burggasse 13): Museumsführer Hubert Krexhammer schlüpft einmal mehr in die Rolle des Kaisers. In entsprechender Verkleidung erzählt er um 10:30 und um 14:00 Uhr Interessantes, Kurioses und weniger Bekanntes aus dem Leben von Maximilian I. und berichtet von dessen Beziehungen zu Wels sowie zum Adelsgeschlecht der Polheimer.

Auch das Stadtmuseum Minoriten (Minoritenplatz 4) hat zum Tag des Denkmals etwas Besonderes zu bieten. Die Besucher lernen das römische Ovilava aus der Sicht zweier bedeutender Kaiser kennen: Nämlich Hadrian (76 bis 138 nach Christus, Regierungszeit: 117 bis zu seinem Tod) und Caracalla (188 bis 217 nach Christus, Regierungszeit: 211 bis zu seinem Tod).

Bürgermeister Dr. Andreas Rabl: „Die Dauer- und Sonderausstellungen der Welser Stadtmuseen sind immer einen Besuch wert. Am Tag des Denkmals gibt es zusätzlich mehrere Sonderprogrammpunkte, und das bei freiem Eintritt!“

Kulturstadtrat Johann Reindl-Schwaighofer, MBA: „Für alle, die noch keine Zeit hatten, die Maximilian-Ausstellung in der Burg zu besichtigen, ist der Tag des Denkmals eine gute Gelegenheit. Auch die Römerausstellung im Stadtmuseum Minoriten ist absolut sehenswert! Ich lade Sie zu einer Museumstour ein, die an diesem Tag kostenlos ist.“

Textquelle: Stadt Wels



FP-Wels, am 23.09.2019





  Zurück zur News-Übersicht