Wels vermeidet Waldbrand

Durch die momentane Hitzewelle und die daraus folgenden Trockenheit besteht auch in Wels hohe Brandgefahr in Wäldern sowie auf Feldern und Wiesen. Daher ersuchen Sicherheitsreferent Vizebürgermeister Gerhard Kroiß und Feuerwehrkommandant Ing. Franz Humer, MSc, unbedingt um Beachtung folgender Punkte:

Die Waldbrandschutz-Verordnung ist dringend einzuhalten. Darin heißt es wörtlich: „In den Waldgebieten der Stadt Wels sowie in deren Gefährdungsbereichen ist jedes Anzünden von Feuer und das Rauchen verboten. Ein Gefährdungsbereich ist überall dort gegeben, wo die Bodendecke oder die Windverhältnisse das Übergreifen eines Bodenfeuers oder eines Feuers durch Funkenflug in den benachbarten Wald begünstigen.“ Zuständig ist seit heuer die Bezirkshauptmannschaft Wels-Land, dort gibt es auch nähere Infos unter Tel. +43 7242 618 745 11.

Weiters bitte Feuerwerke vermeiden, bei offenem Feuer (z. B. chinesische Glückslampions) besonders Acht geben und bei Arbeiten im Freien auf Funkenflug achten. Besonders feueranfällig sind trockene Wiesen und Felder: Daher dort weder mit Kraftfahrzeugen fahren oder diese dort abstellen und bei Feld- und Erntearbeiten in der Landwirtschaft die Sicherheitsmaßnahmen beachten. Zudem empfiehlt es sich, ein Mobiltelefon für den Notfall mit- und die Notrufnummern im Kopf zu haben.

Sicherheitsreferent Vizebürgermeister Gerhard Kroiß: „Wer in Tagen wie diesen sprichwörtlich mit dem Feuer spielt, riskiert sein eigenes Leben und das seiner Mitmenschen. Helfen wir in Wels alle zusammen, um die Waldbrandgefahr möglichst gering zu halten!“

Feuerwehrkommandant Ing. Franz Humer, MSc: „Wir kennen die Bilder von katastrophalen Waldbränden im Süden Europas und in Amerika. Derartige Brände sind auch bei uns möglich. Schützen wir unsere „grünen Lungen“ mit Hausverstand und Vernunft. Feuer gehört nicht in den Wald!“

Textquelle: Stadt Wels



FP-Wels, am 25.06.2019





  Zurück zur News-Übersicht