Stadt Wels weitet Ferialpraktika aus

Deutlich gewachsen ist die Zahl der Ferialpraktikanten bei der Stadt Wels: Im heurigen Juli und August kommen fast 100 junge Menschen in verschiedensten Bereichen des Magistrates zum Einsatz.

Erstmals bewarb die Stadt ihre Ferialpraktika über verschiedene Kanäle (Amtsblatt Wels Informiert, Facebookseite Stadt Wels, die Websites www.wels.gv.at und www.jugendservice.at, Jobbörse der ÖH etc.). Resultat: Es bewarben sich 178 Interessenten.

Davon erhielten 96 (2018: 57, 2017: 52) eine Zusage. Diese werden beispielsweise in den Bereichen Verwaltung (vorwiegend für Pflichtpraktikanten von HAK und HASCH), Seniorenbetreuung, Stadtgärtnerei, Abfallabfuhr, Reinigung, Tiergarten, IT, Stadtentwicklung und Kinderbetreuung (Sommerjournaldienst) mitarbeiten.

Die Praktika dauern heuer erstmals jeweils vier anstatt drei Wochen. Von Montag, 8. Juli bis Freitag, 2. August lernen auf diese Weise 47 junge Menschen die Arbeit bei der Stadt kennen, von Montag, 5. bis Freitag, 30. August sind es dann 37. Dazu kommen zwölf Praktikumsplätze beim Sommerjournaldienst der Kinderbetreuung, hier bleibt die Dauer wie bisher bei drei Wochen.

Bürgermeister Dr. Andreas Rabl: „Ein Ferialpraktikum ist oft der erste Schritt ins Arbeitsleben. Der Magistrat bietet sehr viele unterschiedliche Bereiche, wo sich die jungen Menschen erproben können. Es freut mich sehr, dass so viele sich bei der Stadt beworben haben. Wir suchen immer wieder gut qualifizierte Mitarbeiter.“

Textquelle: Stadt Wels



FP-Wels, am 14.05.2019





  Zurück zur News-Übersicht