Rückblick und Hinweise

Das hat sich in letzter Zeit unter anderem in Wels getan:

Die Erneuerung des städtischen Fuhrparks geht weiter: Ab sofort sind die Mitarbeiter der Dienststelle Kommunale Dienste mit einer Kompaktkehrmaschine BUCHER CityCat 5006 unterwegs. Das Fahrzeug entspricht selbstverständlich den neuesten Abgasnormen. Es verfügt über ein Kehrsystem mit drei Besen (speziell zur Wildkrautbeseitigung), Vierradlenkung, einen Wassertank zur Staubbindung beim Kehren inklusive Brauchwasser-Rückgewinnung, einen Hochdruckreiniger mit Lanze zur Reinigung von Parkbuchten, Haltestellen etc. sowie einen Saugschlauch zur Beseitigung von Laub und Abfällen aller Art an schwer zugängigen Stellen. Bürgermeister Dr. Andreas Rabl und Magistratsdirektor Dr. Peter Franzmayr besichtigten mit Mitarbeitern der Kommunalen Dienste die neue Kehrmaschine im zentralen Betriebsgebäude der Stadt.



Rund 700 Schüler der 8. Welser Schulstufen nutzten heuer die Gelegenheit zum direkten Meinungsaustausch mit Bürgermeister Dr. Andreas Rabl und Jugendreferent Vizebürgermeister Gerhard Kroiß. An der Aktion „Du und deine Stadt“ nahmen fünf Neue Mittelschulen, das Integrative Schulzentrum sowie die Bundes(real)gymnasien Brucknerstraße und Wallererstraße teil. Die Jugendlichen sprachen unter anderem folgende Themen beziehungsweise Wünsche an: Sicherheit in der Stadt, neue Geschäftslokale, mehr Sportanlagen (z.B. Trampolinhalle), Verbesserung des Netzes der Linie Wels, mehr Hundefreilaufzonen beziehungsweise Klimawandel und Umweltschutz.



Nach der Wintersperre wieder öffentlich zugänglich ist das Gradierwerk im Volksgarten. Durch die spezielle Konstruktion – Sole tropft über Reisigbündel – ist es dort möglich, salzhaltige Luft einzuatmen. Die winzigen Solepartikel bewirken, dass sich die Lungenbläschen erweitern und mehr Sauerstoff ins Blut gelangt. Der regelmäßige Besuch in dieser Gesundheitsoase lohnt sich auf jeden Fall: Denn diese „Meeresluft mitten in Wels“ hat bei verschiedenen Erkrankungen, aber auch bei Ermüdungs- und Erschöpfungszuständen eine nachweislich lindernde Wirkung. Errichtet worden war das Welser Gradierwerk übrigens 1993 als erstes seiner Art außerhalb eines Kurbetriebes.

Kinder des Kindergartens Robert Koch-Straße durften kürzlich die Tierklinik Wels erkunden. Neben verschiedenen Behandlungsräumen und medizinischen Geräten/Instrumenten konnten die Kleinen auch einen Hund bei der Physiotherapie beobachten, eine Laus durch ein Mikroskop bestaunen, stationär aufgenommene Katzen kennen lernen, ein Hundeskelett betrachten, einen Verband anlegen etc. Womöglich haben Mag. Doreen Kendel und Manuela Prall von der Tierklinik bei dem einen oder anderen Kindergartenkind den Berufswunsch „Tierarzt“ geweckt...

Text- und Bildhinweise: Stadt Wels (bei Nennung Abdruck honorarfrei).



FP-Wels, am 09.04.2019





  Zurück zur News-Übersicht