Spielgeräte auf städtischen Spielplätzen werden regelmäßig überprüft

In regelmäßigen Abständen werden die unzähligen Rutschen, Schaukeln und Klettergerüste der insgesamt 19 städtischen Kindergärten und Horte sowie der Parkanlagen und Spielplätze einer genauen Kontrolle unterzogen. Dafür wurden im vergangenen Jahr 17.000 Euro von der Stadt Wels investiert.

Auch die Nestschaukel auf dem Spielplatz des Hortes Vogelweide, bei der es am Montag, 1. April zu einem Unfall mit vier Hortkindern kam, wurde in regelmäßigem Abstand einer Prüfung unterzogen. So erfolgte laut internen Protokollen und Prüfberichten zuletzt am 15. Jänner 2019 die operative Inspektion des Facility Managements sowie am 25. März 2019 die visuelle Überprüfung durch die Hortleitung. Die vorgeschriebene jährliche Inspektion durch eine externe Prüfungsfirma wurde zuletzt im vergangenen Sommer durchgeführt. Gemeinsam mit Sachverständigen wird die Stadt Wels nun überprüfen, wie es zu dem Unfall kommen konnte.

Generationen-Stadträtin Margarete Josseck-Herdt: „Ich bedauere diesen Unfall sehr, bin gleichzeitig aber unglaublich froh, dass die vier Mädchen keine schweren Verletzungen davongetragen haben. Die Mitarbeiterinnen haben richtig und rasch gehandelt. Alle Prüfberichte liegen auf, oberste Priorität hat für mich nun die lückenlose Aufarbeitung des Vorfalls.“

Textquelle: Stadt Wels
 



FP-Wels, am 02.04.2019





  Zurück zur News-Übersicht