Welser Figurentheaterfestival mit Besucherrekord

Das 28. Internationale Welser Figurentheaterfestival ist zu Ende. Von Donnerstag, 7. bis Mittwoch, 13. März gab es 57 Vorstellungen von Künstlern aus neun Nationen. Die Höhepunkte 2019 waren folgende:

• Die Eröffnung fand ein letztes Mal vor dem Umbau im Stadttheater statt. Das Intendantinnenteam Gerti Tröbinger, Maria Dürrhammer und Ruth Humer trat „aus Sicherheitsgründen“ in Baustellenmontur auf die Bühne und ließ Bürgermeister Dr. Andreas Rabl und Kulturstadtrat Johann Reindl-Schwaighofer, MBA, die Eröffnung unter Zeitdruck vornehmen. Im Eröffnungsstück „Blind“ erzählte Duda Paiva über die Krankheit, die er als Kind erdulden musste, und die Dämonen, die uns unser Leben lang begleiten.
• Am Internationalen Frauentag stand der „Weiberkasperl“ auf dem Programm: Zwei Varianten des „Pulcinella“ aus Südtirol und Spanien brachten mit ihrem brachialen Witz von Eva Sotriffer beziehungsweise Paz Tatay das Publikum zum Lachen.
• Zum zweiten Mal stellte sich die Zukunft des Figurentheaters unter dem Titel „Materialschlacht“ vor. Studenten aus Berlin, Prag und Stuttgart präsentierten zeitgenössisches Figurentheater zwischen großen Installationen und kleinen Miniaturen.
• Die Vorstellungen für Kinder waren – vor allem an den Vormittagen – restlos ausverkauft. Höhepunkte in diesem Bereich waren „Einmal Schneewittchen bitte“ vom Theater Anne Rampe und das „Gipfeltreffen“ der Intendantinnen Gerti Tröbinger und Maria Dürrhammer.

Nicht ganz 6.200 Besucher bedeuten übrigens einen neuen Rekord, die Zahl von 2018 (rund 5.900) wurde deutlich übertroffen. Die Auslastung der fünf Spielstätten Stadttheater, Minoriten, Programmkino, Kornspeicher und Alter Schl8hof stieg von 2018 97 Prozent auf 98 Prozent an.

Kulturstadtrat Johann Reindl-Schwaighofer, MBA: „Gratulation zur gelungenen Programmierung des Figurentheaterfestivals! Kaum zu glauben, dass es dem Intendantinnenteam nach 28 Jahren noch immer gelingt, das Publikum zu überraschen.“

Textquelle: Stadt Wels




Bildhinweise: Reinhard Winkler (bei Nennung Abdruck honorarfrei).



FP-Wels, am 15.03.2019





  Zurück zur News-Übersicht