Herbergssuche für den Kindergarten Pernau ist beendet - ein großartiges Grundstück gefunden!

Aufgrund der Diskussionen im Gemeinderat im vergangenen Dezember und der Bürgerinitiative im Zusammenhang mit dem geplanten Kindergarten im Kaiserschützenpark hat sich die Stadt Wels nochmals intensiv auf die Suche nach einem geeigneten Grundstück für den Kindergarten in der Pernau begeben.

Dabei stellte sich sehr rasch heraus, dass die als Alternative angedachte Liegenschaft in der Haidestraße, auf der sich derzeit ein Funcourt sowie ein Fußballplatz für Jugendliche befinden, nicht infrage kommt, da eine Ersatzfläche für diesen Spielplatz nicht vorhanden ist. Auch die umliegenden Grundeigentümer waren nicht bereit, der Stadt eine Ersatzfläche zu verkaufen.

Darum nahm die Stadt unter der Federführung von Bürgermeister Dr. Andreas Rabl und Vizebürgermeisterin Silvia Huber nochmals Gespräche mit mehreren Landwirten auf. Daraus ergaben sich intensive Verhandlungsgespräche mit einem Grundeigentümer, der Verkaufsinteresse bekundete. Diese Verhandlungsgespräche wurden vorige Woche fortgesetzt und am Samstag abgeschlossen. Zwischenzeitig wurden auch die widmungstechnischen Details abgeklärt. Die Stadt Wels hat nunmehr die Möglichkeit, eine Liegenschaft in der Größe von rund 10.000 Quadratmetern zu erwerben (Bild). Die Fläche befindet sich in unmittelbarer Umgebung einer Bushaltestelle und ist an die Infrastruktur der Stadt Wels bestens angeschlossen. Weiters ist keine Beeinträchtigung durch Verkehr, Industrie oder andere störende Faktoren zu befürchten. Mit dieser Fläche ist der Ausbau der Kinderbetreuung in der Pernau auch langfristig sichergestellt.

Bürgermeister Dr. Andreas Rabl: „Es waren sehr intensive und schwierige Verhandlungen, die geführt wurden. Herausgekommen ist sicher nicht die billigste, aber die beste Lösung für die Kinder. Die Herbergssuche für den Kindergarten hat damit ein Ende, ein großartiges Grundstück wurde gefunden.“

Vizebürgermeisterin Silvia Huber: „Mit dem neuen Grundstück ist nun ein optimaler Standort für einen Kindergarten in der Pernau gefunden. Die Größe des Grundstücks garantiert ausreichend Spielflächen für die Kinder direkt im Grünen.“

Stadträtin Margarete Josseck-Herdt: „Ich bin überglücklich, dass wir zu guter Letzt ein Ersatzgrundstück in dieser Größe finden konnten. Diese große Investition ist sicher auch eine Investition in die Zukunft unserer Kinder. Damit ist der Ausbau der Kinderbetreuung in Wels sichergestellt.“

Stadtrat Peter Lehner: „Die Liegenschaft eignet sich für den Bau eines Kindergartens hervorragend. Aufgrund der Lage ist eine Überschreitung der Grenzwerte durch Lärm, Verkehr oder Luftverschmutzung nicht zu befürchten.“

Textquelle: Stadt Wels

Bildtext:
Das neue Grundstück für den geplanten Kindergarten grenzt an die Negrellistraße.



FP-Wels, am 20.02.2019





  Zurück zur News-Übersicht