Wels zeichnet Generaldirektor aus

Die Verdienstmedaille der Stadt Wels in Gold verlieh Bürgermeister Dr. Andreas Rabl beim Innovation Award der Fachhochschule Wels an Generaldirektor Dr. Michael Rockenschaub.

Der geborene Schärdinger und studierte Handelswissenschaftler (Wirtschaftsuniversität Wien) ist seit 1983 für die Sparkasse Linz beziehungsweise Sparkasse Oberösterreich tätig.

Dort führte ihn sein beruflicher Aufstieg über die Stationen Großkundenbetreuer für Firmenkunden, Leiter der Abteilung Marktmanagement Kommerz und Leiter des Marktbereiches Kommerz Linz bis in den Vorstand. Dort war Rockenschaub von 2004 bis 2013 für die Geschäftsfelder Kommerzkunden, Privatkunden und Capital Markets zuständig.

Bereits seit 2005 ist Dr. Michael Rockenschaub Vorstandsmitglied der Anteilsverwaltung Allgemeine Sparkasse. Seit Anfang 2014 ist er als Nachfolger von Dr. Markus Limberger Vorsitzender des Vorstandes der Sparkasse Oberösterreich Bank AG. Seit Mitte 2016 trägt er den Titel Generaldirektor.

Zwischen dem Studium und dem Eintritt in die Sparkasse war der Geehrte drei Jahre lang im Kunst- und Antiquitätenhandel tätig. Neben seiner beruflichen Tätigkeit war er unter anderem dem Bundesheer (zuletzt Oberleutnant der Miliz) und der Politik verbunden: Von 1991 bis 1997 gehörte Dr. Rockenschaub dem Bundesrat an.

Bürgermeister Dr. Andreas Rabl: „Die Allgemeine Sparkasse Wels und deren Kunden sowie Mitarbeiter waren Dr. Rockenschaub stets ein besonderes Anliegen. Das ist auch nach der Abtretung der Anteile der Stadt Wels am Unternehmen so geblieben. Daher war es mir eine besondere Freude, ihm für diese Verbundenheit zu unserer Stadt die Verdienstmedaille in Gold zu überreichen.“

Textquelle: Stadt Wels

Bildtext:
Die Stadträte Peter Lehner und Johann-Reindl-Schwaighofer, MBA, Bürgermeister Dr. Andreas Rabl, Generaldirektor Dr. Michael Rockenschaub, Landesrat Markus Achleitner sowie die Stadträte Klaus Hoflehner und Margarete Josseck-Herdt (v.l.).

Bildhinweis: Land Oberösterreich (bei Nennung Abdruck honorarfrei).



FP-Wels, am 01.02.2019





  Zurück zur News-Übersicht