„16 Tage gegen Gewalt an Frauen“ auch in Wels

Die Beteiligung der Stadt Wels an der weltweiten Kampagne „16 Tage gegen Gewalt an Frauen“ hat bereits Tradition: Auch heuer wurde die Flagge der Aktion „Frei leben ohne Gewalt“ der Menschenrechtsorganisation „Terre des femmes“ am Stadtplatz gehisst.

Heuer waren u.a. Bürgermeister Dr. Andreas Rabl, Dr. Michaela Petz (Bezirksstellenleiterin Arbeiterkammer), Susa Haberfellner (Sexualpädagogin und -beraterin), Stadtrat Peter Lehner, Frauenreferentin Vizebürgermeisterin Silvia Huber, Bernhard Ille (Kinderschutzzentrum Tandem), Waltraud Stuchlik (verdeckt), Frauenbeauftragte Claudia Glössl, MAS, MSc, von der Dienststelle Sozialservice und Frauen sowie Hermann Stuchlik sen. dabei (alle im Bild v.l.). Wie üblich wird die Fahne bis Montag, 10. Dezember – dem internationalen Tag der Menschenrechte – am Stadtplatz wehen.

Der 25. November gilt seit 1981 als „Internationaler Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen“. Seit 1999 ist dieser jährlicher Gedenk- und Aktionstag zur Bekämpfung von Diskriminierung und Gewalt gegenüber Frauen offiziell von der UNO anerkannt. Hintergrund war der Fall der Schwestern Mirabal: Diese waren 1960 in der damals diktatorisch regierten Dominikanischen Republik nach mehreren Verhaftungen durch Militärangehörige verschleppt und schließlich ermordet worden.

Thematisiert wird an diesem Tag und den umgebenden „16 Tagen gegen Gewalt an Frauen“ vor allem die häusliche Gewalt gegenüber Frauen und Mädchen. In Österreich waren 2017 77 Frauen Opfer eines Mordes oder Mordversuches, heuer liegt diese Zahl bis dato bei 32. Die Anzeigen wegen Vergewaltigung und sexuellen Missbrauches stiegen 2017 österreichweit auf knapp 1.300 an, was einen europaweiten Spitzenwert darstellt. Der Großteil davon geschieht in den eigenen vier Wänden.

Übrigens: Der in diesem Zusammenhang von der Dienststelle Sozialservice und Frauen in Kooperation mit der Arbeiterkammer Wels am Dienstag, 4. Dezember veranstaltete Filmabend („All Beauty Must Die“ von Andrew Jarecki) ist bereits ausverkauft!

„Gewalt gegen Frauen ist leider vor allem innerhalb der Familie nach wie vor weit verbreitet und erschreckenderweise sogar im Steigen begriffen. Die ‚16 Tage gegen Gewalt an Frauen‘ sind auch in Wels ein Zeichen der Ermutigung, aktiv dagegen auf- und einzutreten“, betonen Bürgermeister Dr. Andreas Rabl, Vizebürgermeisterin Silvia Huber und Stadtrat Peter Lehner.

Textquelle: Stadt Wels

Bildhinweis: Stadt Wels (bei Nennung Abdruck honorarfrei).



FPÖ-Wels, am 28.11.2018





  Zurück zur News-Übersicht