Wels gestaltet Kulturleitbild und -entwicklungsplan

Am Mittwoch, 5. Dezember findet um 17:30 Uhr der letzte von drei Workshops zum künftigen Welser Kulturleitbild und -entwicklungsplan in der Stadthalle (Pollheimerstraße 1) statt. Bisher haben sich rund 200 Kulturinteressierte an der Entwicklung beteiligt.

Seit der Auftaktveranstaltung Ende September ist der Prozess zur Erstellung eines Kulturleitbildes und Kulturentwicklungsplans auch öffentlich spürbar. Seither haben zwei Workshops zu den Inhalten „Publikum“ sowie „Infrastruktur und Marketing“ stattgefunden. Auch in zusätzlichen Diskussionen und Austauschforen haben die Teilnehmer ihre Gedanken, Visionen und Ideen für eine zukunftsgerichtete Kulturpolitik eingebracht. Nähere Informationen zum aktuellen Stand samt laufender Dokumentation gibt es unter www.wels.gv.at/kulturleitbild im Internet.

Die Steuerungsgruppe wird diese Ergebnisse verdichten und für einen Beschluss von Leitbild und Entwicklungsplan im – nach heutigem Stand – Juni 2019 vorbereiten. Darin einfließen wird natürlich auch der erwähnte dritte Workshop zum Thema „Kulturprogramm“. Dabei wird es unter anderem um folgende Unterthemen gehen: Historisches Erbe und Zukunft; Festivals, Events und Leuchttürme; Programmangebot sowie Tradition und Moderne. Anmeldungen sind unter Tel. +43 7242 235 7030 oder per E-Mail unter vas@wels.gv.at möglich.

Bürgermeister Dr. Andreas Rabl: „Kultur ist ein wichtiger Bestandteil des gesellschaftlichen Zusammenlebens. Viele Interessierte gestalten das neue Leitbild und den neuen Entwicklungsplan mit und nehmen aktiv daran teil, die Kultur in Wels voranzubringen.“

Kulturstadtrat Johann Reindl-Schwaighofer, MBA: „Bürgerbeteiligung ist enorm wichtig für die Akzeptanz des neuen Kulturleitbildes. Ich rufe daher alle, denen das künftige Welser Kulturprogramm am Herzen liegt, zur Teilnahme am nächsten Workshop auf.“

Textquelle: Stadt Wels

Nähere Informationen unter: https://www.wels.gv.at/lebensbereiche/bildung-und-kultur/kultur-in-wels/kulturleitbild-der-stadt-wels/



FPÖ-Wels, am 26.11.2018





  Zurück zur News-Übersicht