„Leersprühen von Feuerlöschern kein Kavaliersdelikt!“

Seit der Eröffnung des ÖBB-Parkdecks in Wels-Neustadt Ende August kam es dort wiederholt zu Vandalenakten: Bisher unbekannte Täter sprühten an mehreren Stellen die dort angebrachten Feuerlöscher leer.

Sicherheits- und Feuerwehrreferent Vizebürgermeister Gerhard Kroiß hat dafür keinerlei Verständnis: „Das ist kein Kavaliersdelikt, da im Ernstfall keine funktionstüchtigen Feuerlöscher zur Verfügung stehen.“ Außerdem bedeuten diese mutwilligen und unnötigen Sachbeschädigungen auch einen höheren Reinigungsaufwand: „Es ist nicht einzusehen, dass die Steuerzahler für diese zusätzlichen Kosten aufkommen müssen“, so Kroiß.

Die Vorfälle wurden bei der Polizei angezeigt. Diese hat die Spuren gesichert und wird die betroffenen Bereiche im Parkdeck gemeinsam mit dem internen Sicherheitsdienst der ÖBB und der Ordnungswache der Stadt Wels verstärkt überwachen. Zusätzlich wird die Installation einer Videoüberwachung geprüft.

Vizebürgermeister Gerhard Kroiß: „Die Täter mögen sich vor Augen führen, dass sie mit ihren böswilligen Handlungen im Brandfall Menschenleben gefährden können!“

Textquelle: Stadt Wels

Bildquelle: Stadt Wels
 



FPÖ-Wels, am 12.09.2018





  Zurück zur News-Übersicht