Rückblick und Vorschau

Das war unter anderem in letzter Zeit in Wels los:

Als kleine Naturforscher betätigen sich die Kinder im Kindergarten Herderstraße: Durch die ganzjährige Betreuung von Kaninchen bekommen die jungen Tierfreunde einen liebevollen Umgang sowie die Verantwortung zur Pflege und Versorgung von Tieren vermittelt.Spannend und interessant ist alljährlich die Möglichkeit, die Umwandlung von der Raupe zum Schmetterling sowie von der Kaulquappe zum Frosch praxisnah zu erleben sowie Weinbergschnecken zu beobachten. Als besonderer Höhepunkt wurden heuer drei Wochen lang Eier im Brutautomat betreut. Über die zahlreich geschlüpften Küken freute sich auch Generationen Stadträtin Margarete Josseck-Herdt.

Die Stadtgärtnerei arbeitet nun mit der Bio-Imkerei Karl Zaunmair zusammen. Diese hat bereits zwei von drei vorgesehenen Bienenstöcken auf dem Gelände des Zentralen Betriebsgebäudes (Schießstättenstraße 50) aufgestellt. Die Bienen werden teilweise auch die dortigen Pflanzen und Obstbäume bestäuben. Pro Jahr sollen auf diese Weise 25 bis 30 Kilogramm Bio-Honig entstehen. Dieser wird als „Honig aus der Stadtgärtnerei“ bei Imker Zaunmair erhältlich sein. Im Bild Umweltreferentin Vizebürgermeisterin Silvia Huber (m.) mit dem Ehepaar Hermine (l.) und Karl Zaunmair (r.) sowie Irmgard Aigner (2.v.r.) und Dipl.-Ing. Christoph Haslmayr (2.v.l.) von der Stadtgärtnerei.

Die Humanitäts-Verdienstmedaille in Gold verliehen Bürgermeister Dr. Andreas Rabl und Vizebürgermeister Gerhard Kroiß an Helmut Moser. Der 1948 geborene Welser Medienunternehmer setzt sich immer wieder auf vielfältige Weise für Menschen mit Beeinträchtigung und andere bedürftige oder benachteiligte Menschen in der Stadt ein. Und das Sportehrenzeichen in Silber erhielt Waltraud Hillebrand von Vizebürgermeister Kroiß in seiner Eigenschaft als Sportreferent. Die Geehrte ist beim Österreichischen Alpenverein in der Sektion Wels seit langen Jahren als Wanderführerin und als Seniorenreferentin tätig.

Zum Abschluss zwei Hinweise: Wegen Asphaltierungen sind von Montag, 14. bis Mittwoch, 16. Mai die Wallerer Straße zwischen Oberhaiderstraße und Toiflweg sowie von Mittwoch, 16. bis Dienstag, 22. Mai die Zeileisstraße zwischen Dragoner- und Salzburger Straße gesperrt. Verschiebungen aufgrund der Witterung sind möglich. Und am Mittwoch, 6. Juni präsentiert die Dienststelle Sozialservice und Frauen um 19:00 Uhr in der Arbeiterkammer Wels (Roseggerstraße 8) den Film „Ist das Böse wirklich banal?“ über Philosophin Hannah Arendt (Regie: Margarethe von Trotta). Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei, ebenso die Platzwahl. Zählkarten sind ab sofort per E-Mail unter fg@wels.gv.at oder telefonisch unter +43 7242 235 5050 erhältlich.

Textquelle: Stadt Wels
Bildquelle: Stadt Wels









B



FPÖ-Wels, am 11.05.2018





  Zurück zur News-Übersicht