Wels ist offiziell familienfreundlich


Die Stadt Wels trägt nun das staatliche Gütezeichen „familienfreundlichegemeinde“. Das gab das Bundesministerium für Familien und Jugend nach ausführlicher Prüfung der Welser Bewerbung bekannt.
 
Ziel der Initiative ist es, bei österreichischen Städten und Gemeinden familienfreundliche Maßnahmen zu erkennen, aufzuzeigen und weitere Projekte zu forcieren.

Folgende Maßnahmen hatte die Stadt bei ihrer Einreichung genannt: Den Jugendrat zur besseren Einbindung von Jugendlichen, den Folder „Menschen mit besonderen Bedürfnissen“ zur besseren Bekanntmachung u.a. der Demenz-Wohngemeinschaft, die präventiven Hausbesuche von Familien mit Neugeborenen zu deren bestmöglicher Unterstützung, den Folder „Gut versorgt in der 2. Lebenshälfte“ als Ratgeber für Senioren und den Tag der Gesundheit für Senioren zur Vorstellung entsprechender gesundheitlicher und gesellschaftlicher Einrichtungen.

„Es freut uns, dass das zuständige Ministerium der Stadt das staatliche Gütezeichen verliehen hat. Familienfreundlichkeit ist uns ein besonderes Anliegen. Wels tut in diesem Bereich bereits jetzt sehr viel, in den nächsten Jahren wird das Angebot weiter ausgebaut“, so Bürgermeister Dr. Andreas Rabl mit den zuständigen Referenten Vizebürgermeister Gerhard Kroiß (Jugend), Vizebürgermeisterin Christa Raggl-Mühlberger (Soziales) und Stadträtin Margarete Josseck-Herdt (Senioren).



Bild- und Textquelle: Stadt Wels
 



FPÖ-Wels, am 18.12.2017





  Zurück zur News-Übersicht