Pernauer Sängerrunde“ ist der Stolz der Welser Generationentreffs

Was vor nunmehr sieben Jahren als kleiner Singkreis mit fünf Mitgliedern in der Tagesheimstätte
Linzer Straße startete, ist heute dank Chorleiterin Inge Heidenfelder zu einem stattlichen Chor mit
32 Sängern gewachsen: Die „Pernauer Sängerrunde“ (im Bild mit Generationen-Stadträtin Margarete
Josseck-Herdt) ist der Stolz der städtischen Welser Generationentreffs.

Inge Heidenfelder, 22 Jahre als Leiterin des Horts Vogelweide tätig, führt ihren Chor mit viel Liebe, aber auch Strenge. Mit einem Augenzwinkern berichten die Chormitglieder über Frau Heidenfelders strenge Hand: Tratschen während den Proben ist bei ihr nicht erlaubt. Geprobt wird im Generationentreff Linzer Straße gerne und regelmäßig. Vor Auftritten übt die Sängerrunde einmal wöchentlich Volkslieder, Schlager und Märsche. Als Lieblingslied hat sich die Sängerrunde „Die Morgenfrühe“ auserkoren. Die Mitglieder der Sängerrunde im Alter von 60 bis 94 Jahren machen dem Generationengedanken im Treff alle Ehre. In den Generationentreffs werden der Austausch zwischen der Generation 60+ und auch das ehrenamtliche Engagement groß geschrieben.

Auch Generationen-Stadträtin Margarete Josseck-Herdt ist von der „Pernauer Sängerrunde“ begeistert: „Es ist für mich selbstverständlich, dass die Stadt Wels das Engagement von Inge Heidenfelder und ihrer Sänger unterstützt. Durch ihren Einsatz und ihre Begeisterung für die Musik ist eine starke Gemeinschaft im Generationentreff Linzer Straße entstanden. Diesem Erfolg kann ich nur applaudie-ren!“

 Textquelle: Stadt Wels
 


Bildquelle: Stadt Wels



FPÖ-Wels, am 28.11.2017





  Zurück zur News-Übersicht