Auch heuer kein Kracher- und Raketenverkauf auf öffentlichem Gut

Das Verkaufsverbot für Pyrotechnikartikel aus dem Vorjahr hat sich bewährt: Auch 2017 wird es daher auf öffentlichem Gut in Wels keine Verkaufsstände für Silvesterkracher, -raketen etc. geben. Der Verkauf von Glücksbringern bleibt natürlich weiterhin erlaubt.

Das Zünden oder Abfeuern von pyrotechnischen Artikeln ist gesetzlich genau geregelt. Generell untersagt ist die Verwendung innerhalb und in unmittelbarer Nähe von folgenden Orten:

• Kirchen und Gotteshäuser
• Krankenanstalten
• Kinder-, Alters- und Erholungsheime
• Tierheimen und Tiergärten

Im Ortsgebiet nicht erlaubt sind weiters Feuerwerkskörper der Kategorie F2. Das sind Feuerwerkskörper, die eine geringe Gefahr darstellen, einen geringen Lärmpegel besitzen und die zur Verwendung in abgegrenzten Bereichen im Freien vorgesehen sind.

Sicherheitsreferent Vizebürgermeister Gerhard Kroiß: „Das im vergangenen Jahr eingeführte Verkaufsverbot für Pyrotechnikartikel hat laut Rückmeldungen der Bevölkerung zu einer spürbaren Reduktion der Lärmbelästigung geführt. Deshalb gibt es auch heuer keinen Kracher- und Raketen-verkauf auf öffentlichem Gut.“

Wirtschaftsstadtrat Peter Lehner: „Feuerwerk und Knallkörper sind Höhepunkt in der Silvesternacht. Vor- und nachher ist jedoch auf Lärmbelästigung und Verschmutzung zu verzichten.“

Textquelle: Stadt Wels



FPÖ-Wels, am 20.11.2017





  Zurück zur News-Übersicht