Stadt Wels ist startklar für den Winter

Startklar für den Winter präsentiert sich die Stadt Wels: Vier Lastkraftwägen, drei Kommunalfahrzeuge Reform-Muli, ein Gräder (Planiermaschine), ein Radlader, drei Bagger und 28 Kleinfahrzeuge, Arbeitsmaschinen und Traktoren sowie fünf Handpflüge sind klar zum Einsatz für den städtischen Winterdienst. Insgesamt 400 Tonnen Salz sind für die Streuung in einem Silo beziehungsweise einem Lager bereit gestellt, dazu kommt noch eine Soleanlage für die Feuchtsalzstreuung.

Mit den Aufgaben des Winterdienstes sind bis zu 140 Mitarbeiter aus dem Bereich der Baudirektion/Tiefbau und den Städtischen Dienstleistungen betraut. Diese hatten in der vergangenen Wintersaison 2016/2017 insgesamt 13.000 Einsatzstunden zu verzeichnen und verbrauchten dabei rund 1.200 Tonnen Salz sowie 550 Tonnen Splitt. In der Saison 2015/2016 waren es 9.000 Einsatzstunden, rund 550 Tonnen Salz und rund 200 Splitt gewesen.

Insgesamt sind rund 360 Kilometer Straßen, rund 50 Kilometer öffentliche Radwege und rund 140 Kilometer öffentliche Gehsteige von Schnee und Eis zu reinigen. Bei den Straßen verdoppelt sich diese Zahl durch die beidseitige Reinigung auf rund 720 Kilometer. Hauptverkehrsadern werden zuerst gesäubert, danach sind die weniger befahrenen Straßen an der Reihe. Nicht zuständig ist der Winterdienst der Stadt für die nicht öffentlichen Radwege, Gehsteige und Gehwege. Diese müssen Haus- und Grundstückseigentümer nach den Bestimmungen der Straßenverkehrsordnung in Ortsgebieten selbst reinigen.

Bürgermeister Dr. Andreas Rabl: „Die zuständigen Mitarbeiter der Stadt sind für den Winter gerüstet und jederzeit einsatzbereit. Trotzdem bitte ich alle Verkehrsteilnehmer, ihre Fahrweise an die jeweiligen Wetterverhältnisse anzupassen.“

Verkehrsstadtrat Klaus Hoflehner: „Die Winter der vergangenen Jahre waren klimatisch sehr unterschiedlich. Jedenfalls stehen auch heuer wieder die Mitarbeiter des Magistrates der Stadt Wels bereit, die Bedingungen für die Welserinnen und Welser möglichst optimal zu gestalten. Die Mithilfe der Welser Bevölkerung im Bereich der nicht-öffentlichen Verkehrswege ist ein wichtiger Beitrag dazu!"



Text- und Bildquelle: Stadt Wels



FPÖ-Wels, am 10.11.2017





  Zurück zur News-Übersicht