Stadt Wels unterstützt Neugestaltung des Bauernmarktes

Mit bis zu 100.000 Euro fördert die Stadt Wels laut einstimmigem Beschluss des Gemeinderates die Neugestaltung des Welser Bauernmarktes am alten Standort. Anstelle des abgerissenen ehemaligen Grillpavillons am Messegelände (Bereich Rennbahnstraße) werden die derzeit rund 15 Beschicker ihre Produkte nun in einem „Bauernmarkt-Dorf“ anbieten. Die neuen Hütten werden im Laufe dieser Woche aufgestellt. Sie vermitteln dabei ganz bewusst den Charakter eines Dorfes, um auf die regionale und ländliche Herkunft der Produkte (Obst, Gemüse, Fleisch, Honig, Brot, Käse etc. aus bäuerlicher Produktion) hinzuweisen.

Während der Umbauphase war der Bauernmarkt in die nahe gelegene Trabrennbahn ausgewichen. Dies ist nun Vergangenheit: Bereits ab kommenden Freitag, 20. Oktober von 13:00 bis 17:00 Uhr kehrt der Markt an seinen runderneuerten alten Standort zurück. Somit gibt es dort zwei Tage später am Sonntag, 22. Oktober von 10:00 bis 15:00 Uhr gleich zwei Anlässe zu feiern: Nämlich einerseits das 25-jährige Bestehen des Welser Bauernmarktes und andererseits die pünktlich zu diesem Jubiläum fertiggestellte Neugestaltung.

Bürgermeister Dr. Andreas Rabl: „Die Welser Märkte stellen mit ihren regional und saisonal angebotenen Waren ein Stück Heimat dar. Der Bauernmarkt am Messegelände hat seine Neugestaltung nun hinter sich, der Wochenmarkt am Zentralmarktgelände folgt nach der Bürgerbeteiligung.“

Marktreferent Stadtrat Peter Lehner: „Der Erfolg der Stadt Wels war immer auch durch unsere Märkte begründet. Mit dem neuen Bauernmarkt-Dorf fördern wir diese Tradition des Miteinanders von regionaler Produktion und lokaler Vermarktung. Ich wünsche der Obfrau Sabine Morocutti und den Bauernmarktbeschickern viel Erfolg mit dem neuen Marktkonzept am gelernten Standort.“

Textquelle: Stadt Wels



FPÖ-Wels, am 17.10.2017





  Zurück zur News-Übersicht