Welser Wasserturm: Sanierung voll im Gange

Mit dem Wasserturm am Zwinger wird eines der historisch interessantesten Welser Bauwerke der Renaissancezeit saniert. Bereits abgeschlossen sind die im September gestarteten Arbeiten im Innenbereich des Turmes: Eine Fachfirma hat die schadhaften Teile der Holzdecken und Leitern ausgetauscht. Somit ist nun ein dauerhafter sicherer Zugang zu den oberen Etagen des Bauwerkes gegeben. Mit der Entfernung von rund 26 Kubikmeter Taubenkot erfolgte zudem eine gründliche Innenreinigung des Turmes. Für 2018 ist geplant, die Turmspitze und die Fassade des 1577 bis 1579 errichteten Bauwerkes zu restaurieren.

Entsprechend dem Namen diente der Wasserturm zur Schöpfung von Wasser aus dem nahen Mühlbach. Dieses gelangte durch ein Hebewerk und einen Wasserbehälter im Turminneren durch Rohrleitungen zu einzelnen Bürgerhäusern, dem Rathaus, der Burg und den beiden Stadtbrunnen auf dem Stadtplatz. Das Pumpwerk war bis ins 20. Jahrhundert in Betrieb und wurde 1927 auch elektrifiziert. Bemerkenswert sind die Renaissance-Architektur- und Wappenmalereien an der Fassade. Letztere symbolisieren die verschiedenen Besitzungen des Hauses Habsburg.

Bürgermeister Dr. Andreas Rabl: „Der Wasserturm ist ein wichtiger Bestandteil unseres historischen Stadtzentrums. Nach den Sanierungsarbeiten wird er wieder in altem Glanz erstrahlen.“

Kulturstadtrat Johann Reindl-Schwaighofer, MBA: „Die Sanierung des Wasserturms ist ein wichtiger Schritt in dem Bemühen, kulturhistorisch wertvolle Bausubstanz in unserer Stadt zu erhalten.“

Stadtrat Peter Lehner (Bauen und Stadtentwicklung): „Die Sanierung wertvoller Bausubstanz ist für eine moderne Stadtentwicklung unumgänglich. Der Bogen von moderner Architektur zu historischer Substanz schafft Unverwechselbarkeit und Charme.“




Bildtexte 1 und 2:
Stadtrat Johann Reindl-Schwaighofer, MBA, Bürgermeister Dr. Andreas Rabl und Stadtrat Peter Lehner (v.l.) vor dem Wasserturm.





Bildtext 3 und 4:
Außenansichten des Wasserturms.

Bild- und Textquelle: Stadt Wels (bei Nennung Abdruck honorarfrei).
 



FPÖ-Wels, am 10.10.2017





  Zurück zur News-Übersicht