Familienfreundlichkeit wird in Wels großgeschrieben


Das Bundesministerium für Familien und Jugend prüft ab sofort die Einreichung der Stadt Wels für die Verleihung des staatlichen Gütezeichens „familienfreundlichegemeinde“.
 

Ziel der Initiative ist es, bei österreichischen Städten und Gemeinden familienfreundliche Maßnahmen zu erkennen, aufzuzeigen und weitere Projekte zu forcieren. Folgende Maßnahmen nannte die Stadt Wels bei ihrer Einreichung:

Jugendrat zur Verstärkung der Identifizierung von Welser Jugendlichen (Schüler und in Ausbildung Stehender) mit der Stadt
Folder „Menschen mit besonderen Bedürfnissen“ zur besseren Bekanntmachung von Angeboten von Wohnformen aufgrund besonderer Bedürfnisse (Demenz-Wohngemeinschaft)
Präventive Hausbesuche von Familien mit Neugeborenen zur bestmöglichen Unterstützung und frühzeitigen Erfassung etwaiger Probleme dieser Familien
Folder „Gut versorgt in der 2. Lebenshälfte“ als Ratgeber für Senioren in Wels und als Einblick in das vielseitige Angebot für diese Zielgruppe
Tag der Gesundheit für Senioren zur Vorstellung entsprechender gesundheitlicher und gesellschaftlicher Einrichtungen in der Stadt Wels

Bürgermeister Dr. Andreas Rabl: „Die Familie ist eine wichtige Säule in unser aller Leben. Mir liegt Familienfreundlichkeit in unserer Stadt besonders am Herzen.“

„Vom Säuglings- bis zum Seniorenalter: Wels tut viel für seine Familien. Wir hoffen, das zuständige Ministerium mit den eingereichten Projekten beim Audit für das Gütezeichen ‚familienfreundlichegemeinde‘ überzeugen zu können“, betonen die Vizebürgermeister Christa Raggl-Mühlberger (als Sozialreferentin federführend) und Gerhard Kroiß (Jugendreferent) sowie Generationen-Stadträtin Margarete Josseck-Herdt.



Bildtext:
 V.l. Jugendreferent Vizebürgermeister Gerhard Kroiß, Abteilungsleiterin Soziales Mag. (FH) Maria Pfennich, Stefan Sams (Dienststelle Sozialservice und Frauen), Prozessbegleiterin Dr. Sabine Wölbl (Potenzialfinder.com), Generationen-Stadträtin Margarete Josseck-Herdt, Sozialreferentin Vizebürgermeisterin Christa Raggl sowie Adelheid Kraxberger (Leitern Dienststelle Sozialservice und Frauen).

Bild- und Textquelle: Stadt Wels
 



FPÖ-Wels, am 07.07.2017





  Zurück zur News-Übersicht