Volkshochschule bricht 2017/2018 Rekorde: Fast 500 Kurse und neue Kursorte

493 Kurse – und damit so viele wie nie zuvor – umfasst das Programm der Volkshochschule der Stadt Wels (VHS) für 2017/2018. Darüber hinaus gibt es zusätzlich zu den bisherigen Kursorten Noitzmühle (Föhrenstraße 13) und Pernau (Ingeborg-Bachmann-Straße 23) zwei weitere: Wieder im Programm ist das Quartier Gartenstadt (Otto-Loewi-Straße 2), neu hinzu kommt die Volksschule 3 (Dr.-Schauer-Straße 2).

Inhaltlich ist das VHS-Angebot für 2017/2018 von einer Ausweitung des Sprachenangebotes geprägt: Neben den gängigen Weltsprachen stehen nun auch Russisch, Persisch und Rumänisch auf dem Programm. Großer Wert liegt auf dem Bewegungs- und Tanzsektor mit Kindertanzen, Urban Dance, Hip-Hop, Jump dich fit etc. Ebenfalls erweitert wurde das Angebot an Kursen im Bereich Internetkompetenz vom Umgang mit Jobbörsen, Urlaubsbuchungen und Bezahlvorgängen im Internet bis zur Gestaltung von Fotobüchern. Auch die weiteren Bereiche wie Gesundheit, Bewegung, Kreativität, Küche, Kultur und Gesellschaft bieten neben Klassikern auch wieder eine Menge neuer Kurse.

Das Programm liegt der Juli-Ausgabe des Amtsblattes bei und ist unter anderem in der VHS-Geschäftsstelle (Maria-Theresia-Straße 33, Infos unter Tel. +43 7242 235 7120) sowie in der Dienststelle Bürgeranliegen im Bürgercenter (Rathaus, Stadtplatz 1, Zi. 7) erhältlich. Kursanmeldungen sind ab sofort unter www.vhs-wels.at im Internet oder per E-Mail unter vhs@wels.gv.atmöglich.

Bürgermeister Dr. Andreas Rabl: „Die Vielfalt der Kurse macht deutlich, dass trotz Einsparungen die Qualität im Vergleich zu den Vorjahren gleich geblieben und in Teilbereichen sogar ausgebaut werden konnte. Dieser Weg soll in den kommenden Jahren fortgesetzt werden.“

Stadtrat Johann Reindl-Schwaighofer, MBA: „Es freut mich, dass es jetzt ein breiteres Kursangebot und mehr Kursorte in den Stadtteilen gibt, damit noch mehr Welser Zugang zur VHS haben und sich dort lebenspraktische Kompetenzen aneignen können.“


Bildtext:
Bürgermeister Dr. Andreas Rabl (2.v.r.) und der zuständige Stadtrat Johann Reindl-Schwaighofer (l.) präsentieren mit Dienststellenleiter Mag. Michael Kitzmantel (r.) und dessen Stellvertreterin Silvia Müller-Steinacker (2.v.l.) das neue VHS-Programm.

Bild- und Textquelle: Stadt Wels



FPÖ-Wels, am 29.06.2017





  Zurück zur News-Übersicht