Masterplan „Rathaus 2027“ im Gemeinderat beschlossen

Mit Stimmenmehrheit genehmigte der Welser Gemeinderat am Montag, 24. April den vorliegenden Masterplan „Rathaus 2027“. Darin werden die in den kommenden zehn Jahren im Rathaus erwarteten Instandsetzung- und Instandhaltungsarbeiten aufgelistet. Neben notwendigen Renovierungsarbeiten an der Gebäudehülle (Dach, Fenster, Fassade usw.) sieht der Masterplan auch eine Generalsanierung der Sanitäranlagen sowie dringend notwendige Investitionen in die IT-Infrastruktur vor. Sanierungs- und Erneuerungsbedarf besteht unter anderem auch bei den Wandflächen, der historischen Stuckdecke, dem historischen Tischlerarbeiten und dem Mobiliar im Stadtsenatssitzungszimmer sowie im alten Trauungssaal.

Teil des nun beschlossenen Plans sind auch Konzepte für bauliche Maßnahmen, um die Gebäudenutzung zu optimieren. Demnach werden rund 2550 Quadratmeter Bürofläche ausgewiesen, die potenziell für die Schaffung einer modernen neuen Arbeitsplatzstruktur samt größeren Raumeinheiten geeignet sind.

Bürgermeister Dr. Andreas Rabl: „Das Rathausgebäude ist leider in vielen Bereichen renovierungsbedürftig. Darüber hinaus entsprechen die Büroflächen teilweise nicht mehr einer zeitgemäßen modernen Arbeitsplatzstruktur. Deshalb wird das Rathaus mit dem nun beschlossenen Masterplan ‚Rathaus 2027‘ in den kommenden zehn Jahren Schritt für Schritt auf Vordermann gebracht.“



Text- und Bildquelle: Stadt Wels



FPÖ-Wels, am 25.04.2017





  Zurück zur News-Übersicht